ISLAM = ANTI-CHRISTENTUM

Beiträge, die das beweisen und illustrieren und die CHRISTEN wachrütteln sollen

Über uns

Wir sind ein internationales Team von Kolumnisten, die sich die Aufgabe gestellt haben, einiges Wichtiges über den Islam und das aktuelle Verhältnis der Christenheit zum Islam zu veröffentlichen, was sonst eher verschwiegen wird.

Christus Pantocrator

Dabei stützt sich unsere Kritik auf den christlichen Glauben, und zwar den all-umfassenden, unverfälschten, unverdünnten, von JESUS CHRISTUS – GOTT und MENSCH – und von Seinen treuen Jüngern durch alle Jahrhunderte verkündeten, gelehrten und (vor)gelebten; mit andern Worten: auf den katholischen, apostolischen Glauben aller Zeiten wie ihn die HEILIGEN, die GOTT durch große WUNDER-Werke ausgezeichnet und beglaubigt hat, begriffen und bezeugt haben.

Schreiben Sie an unser Sekretariat: islamkritik@gmail.com

Advertisements

801 Antworten to “Über uns”

  1. OMGtutihrmirleid said

    ich bin nur durch zufall auf diese page gestossen und sofort hängengeblieben…..
    ich bin gemeldeter christ, aber nicht „praktizierend“ im üblichen sinne. für mich sind einige dinge wohl klarer als für manche von euch. hoffe ich kann euch meine sichtweise angenehm vermitteln.
    erstens :
    es gibt nur einen gott und der hat mehr als 1000 namen
    gott, allah, karma …. die kraft die dahinter steckt ist im grunde dieselbe. ihren ursprung hat diese kraft im wasser denn das war als erstes da. gott steckt in uns, das wasser auch, aus ihm kam das leben. die perfektion die nötig ist um unser universum entstehen zu lassen ist nur möglich durch eine grosse kraft. mehrere götter hätten niemals etwas so harmonisches wie das all enstehen lassen können, weil diese verschiedene ziele hätten und eine konfrontration im alter der existenz von allem unausweichlich wäre.
    zweitens :
    bibel koran oder was auch immer wurden von menschen geschrieben und nicht von gottes hand. der mensch …. naja … ihr wisst schon … hat mehr meinungen als es menschen gibt. und auch dinge haben ihren platz in diesen schriften gefunden die „gott“ da nicht unbedingt haben wollte damit sich die menschen für alle zeit dran halten. je mehr über die bibel geschrieben oder geredet wird umso falscher werden diese schriften, denn ihr sollt sie nehmen wie sie sind. jeder für sich. die kümmerliche richtung des momentären religionsunterrichtes deutscher schulen zeigt kindern nicht 1% von dem was sie für sich lernen würden wenn sie die schriften von anfang bis ende gelesen hätten. und zwar alle…
    drittens:
    islam = antichristentum — WTF?????
    paras oder`?
    in der bibel steht das die christen alles unterwerfen sollen und im koran steht das die moslems alles unterwerfen sollen.
    und die menschen übertreiben wieder….
    damals war das die überlebensregel jedes vokes nicht nur der christen und moslems.
    heutzutage ist das nicht mehr nötig da das überleben der völker nicht mehr von den dingen abhängig ist wie es damals der fall war. die dinge die wir aus unseren schriften genommen haben, haben uns am ende genau an den punkt gebracht an dem wir jetzt sind. wir haben gelernt was wir lernen sollten und es ist geschehen was geschehen sollte. wir erkennen das gott in jedem menschen steckt. in dir wie in mir.
    alles was dem menschen schreckliches wiederfahren ist hat uns nur mehr zusammengeschweisst. theoretisch sind wir an einem punkt an dem die menschheit für immer weiter existieren könnte und stellt euch vor…. es liegt an uns. und an dem was wir in uns tragen.
    die schrecklichen dinge die uns wiederfahren sind geschahen oft unter religiösem vorwand ja . aber nur weil es keinen anderen gab viele menschen zu einem gemeinsamen ziel zu bewegen. das wussten auch die menschen die natürlich böses blut in sich trugen und nutzten das aus. jeder mensch ist böse der einem andern schaden will. der mensch hat sich nicht gegenseitig zu erschlagen. schon garnicht im namen irgendwelcher götter. wenn einer erschlagen werden soll wird gott ihn sich schon selbst holen….
    viertens :
    mein körper schreibt, mein geist denkt und meine seele fühlt.
    nach dem tode geht der körper zur erde zurück, der geist fährt in den himmel (wenn er darf), und die seele wird wiedergeboren.
    bildet euch nicht ein als deutsche oder christen wiedergeboren zu werden, darauf legt die grosse kraft die uns allen innewohnt keinen wert. wenn ihr jetzt noch keine toleranz erlernt habt werdet ihr es vielleicht im nächsten leben.

    was ich euch hier niederschrieb wusste ich etwa als ich 12 war. erst später hab ich mich mit den religiösen schriften befasst. hoffe ihr versucht zu verstehen damit ihr ruhe findet.

  2. deislam said

    Keine Angst, Namenloser, wir haben unsere Ruhe schon längst gefunden (in JESUS CHRISTUS, unserem HERRN und GOTT, in Seiner Lehre, in Seinen Verheißungen, in Seiner immerwährenden eucharistischen Gegenwart. „Unruhig ist unser Herz bis es ruht in Dir, o Gott.“ (hl. Augustinus). Offenbar hast Du Dich aber noch nicht mit den richtigen religiösen Schriften befaßt, mit den echt christlichen. Du sagst, Du wärest „gemeldeter aber noch nicht (im üblichen Sinn) praktizierender Christ“. Solange Du denkst wie Du schreibst, solltest Du Dich nochmals „abmelden“, denn Dein Christsein ist so noch null und nichtig. Anschließend solltest Du einen guten Glaubenskurs, eine Einführung ins echt-katholische Christsein absolvieren und dann Dich TAUFEN lassen. Und das wäre dann die Wiedergeburt (aus dem Wasser!), von der Du meinst, sie erfolge dann nach dem Tod. Mit dem, was Du Dir zusammenreimst, betrügst Du Dich selbst, führst Du Dich sozusagen selber hinter’s Licht. Du gehst dem eigentlichen Licht (der „Sonne“) aus dem Wege und begnügst Dich mit dem „Licht“ eines „Glühwürmchens“. Sei deshalb nicht erstaunt, dass das, was Du siehst, was Du „wahr-nimmst“, nur ein jämmerliches, kümmerlichen „Schattenbild(chen)“ ist.

  3. NRW!!! said

    Einfach nur geschmacklos diese Seite……. jaja der Islam ist wie immer der böse….wie naiv ist die Menschheit heutzutage??!! Diese Seite gehört GESCHLOSSEN!!!!! -meine Meinung-

  4. deislam said

    @NRW!!!, #3:
    Nein, wir denken durchaus nicht, dass „der Islam immer der Böse ist“. Unser Denken ist nicht so naiv und „geschmacklos“. Den Islam gibt es jetzt schon bald 1400 Jahre. Und dass er existiert und immer noch existiert und sogar mit zunehmender Stärke existiert, verdankt er am meisten der Schwäche der Christenheit bei aller Stärke des Christentums. Der Islam ist zwar tatsächlich die Religion „des Bösen“, nämlich letztlich Satans, weil er die Gegen-Religion „des Guten“, nämlich GOTTES, Seines Eingeborenen Sohnes, JESUS CHRISTUS, ist; aber die Muslime sind deswegen noch lange nicht einfach „die Bösen“; die meisten von ihnen bekommen ja ein total (negativ) verfälschtes (verunstaltetes) Bild des Christentums und ein (positiv) verfälschtes (beschönigtes) Bild des Islams vorgesetzt. In diesem Weblog kämpfen wir zwar gegen den Islam, gewiss, aber mehr noch gegen die (führenden) Christen, die ihr „Licht unter den Scheffel stellen“, die keine Missionare und Zeugen mehr sind für ihren Herrn und Gott, Jesus Christus, „das Licht der Welt“, die aus wissenschaftlich-theologischer Verdrehtheit, aus Lauheit, Feigheit und Menschenfurcht ihren Glauben an Zeit und Ort und Weltgeist anpassen und damit die ganze Christenheit (und als Folge davon dann auch noch die ganze Menschheit) diesem unerträglichen „Reich des Antichristen“ letztlich in einem Maße ausliefern, das unvermeidbar zu einem Kataklysmus führen muss.

  5. XY said

    Jesus Christus hat sich genau mit denen abgegeben, die für die rechtgläubigen Pharisäer nur Abschaum waren und er hat Toleranz gepredigt und gelebt. Das sollten die Macher dieser Seite nicht vergessen.

  6. XY said

    Im übrigen: es ist sehr einfach, genau zu „wissen“, dass man auf der „richtigen“ Seite steht, genau zu „wissen“, was richtig und falsch ist. Dann kann man sehr leicht immer alles in Schwarz oder Weiß einteilen. Nur so einfach ist das Leben nicht, der Glaube auch nicht.
    Ich wünsche Ihnen allen ein offenes Herz und einen offenen Verstand. Und ich wünsche Ihnen, dass Sie erfahren, dass Gott größer ist als Sie sich vorstellen können, größer als alle Religionen und größer als all das, was sich in „richtig und „falsch“ pressen lässt.

  7. deislam said

    @XY, #5,6:
    Ja, gewiss: Gott ist größer als wir (Menschen) (Ihn) uns vorstellen können. Aber wir Christen glauben, dass Gott nicht „größer“ ist, als Ihn Sich Jesus Christus, Sein eingeborener Sohn, (Gott von Gott, Licht vom Licht), vorstellen konnte. Christus allein hat von allen Menschen die richtige, die vollständige, die umfassendste Vorstellung von Gott, da Er, der Sohn, Gott ist wie Sein Vater („Ich und der Vater sind eins.“ (Jo 10,30) „In Ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit wesenhaft.“ (Kol 2,8)! Es gibt nur eine Religion, diejenige Christi, die die richtige Vorstellung von Gott besitzt und (autoritativ) lehrt. Wir Christen haben an dieser zutreffenden Vorstellung Gottes, an diesem wahren „Bild Gottes“, an dieser vollständigen „(Selbst-)Aussage Gottes“, an diesem das Tiefste und Schönste und Erhabenste der Gottheit auslotenden „Wort Gottes“, und damit am Wissen, was richtig und was falsch ist, was wahr und was irrig ist, in dem Maße Anteil, als wir auf CHRISTUS und auf den von Ihm durch SEINE KIRCHE gesandten HEILIGEN GEIST „hören“, an Ihn glauben, uns an Ihn halten.
    Christus hat nicht „Toleranz gepredigt und gelebt“! Tolerant, also nachsichtig (mild und barmherzig, mitleidig und huldvoll), war Er nur jenen gegenüber, die keine Falschheit, keine Bosheit in ihrem Herzen trugen, die demütig, aufrichtig, nicht stolz und überheblich und selbstgerecht waren. („Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben; wer aber auf den Sohn nicht hören will, wird das Leben nicht sehen, sondern dem Zorne Gottes verfallen.“ Jo 3,36)
    So wollen auch wir immer möglichst tolerant sein gegenüber allen unschuldig Unwissenden und Irrenden, also auch gegenüber den Muslimen, die nach bestem Wissen und Gewissen Gott verehren und Ihm zugetan sein möchten. Nicht aber tolerant können und dürfen wir sein gegenüber dem Islam (wie auch nicht gegenüber dem nachchristlichen Judentum) als „Religion“, die die einzig wahre Religion Gottes leugnet und bekämpft und sich an ihre Stelle setzt.

  8. Martina said

    Danke für Ihre Seite! Ich bin katholische Konvertitin. Seit meiner Konversion mache ich die Erfahrung, dass fast keiner genau weiß, wovon er eigentlich redet, Hauptsache er redet und hat eine „Meinung“. Beipiele dafür sind obige Kommentatoren. Die eigene – nur im eigenen Oberstübchen gefundene – Meinung ist wichtiger als alle Fakten. Dass der katholische Glaube keine Meinung ist, die gleich gut ist wie andere Meinungen, sondern ein vom einzig wahren Gott zum ewigen Heil des Menschen geoffenbartes Wissen, das durch das Lehramt weitergegen wird, ist auch allzu vielen Katholiken und – Gott sei es geklagt – auch etlichen Priestern völlig fremd. Vom Lehramt haben sie zwar – vor Jahren – schon gehört wissen aber nicht mehr, was das bedeutet.
    Dass der Islam seit fast 1400 Jahren ein anti-christliches Lehramt hat, das seit diesem Zeitraum bis heute immer noch mit brutaler Gewalt verbreitet wird, und das besonders das (nicht tolerante) Verhältnis von Moslems zu den Nicht-Moslems regelt, kümmert die meisten Nicht-Moslems nicht. Diese Ignoranz wird sie jedoch nicht schützen, denn auch solche Leute werden, wenn sie den Islam weiterhin so ahnungs- und daher kritiklos verteidigen, bei weiterer Ausbreitung desselben allzu bald wissen, was islamische Intoleranz am eigenen Leib erfahren bedeutet.

  9. XY said

    Hauptsache Sie wissen immer ganz genau, wass richtig und falsch ist. Auch wenn Sie es in noch so schöne Worte zu kleiden versuchen.
    Christus war sehr wohl tolerant: Hat er sich nicht Prostituierten, Zöllnern, Aussätzigen zugewandt? Die waren alle aus der damaligen Gesellschaft verstossen… Das nennen Sie nicht tolerant?
    Seien Sie doch nicht so überheblich! Was würden Sie denn tun, wenn Sie am Ende Ihres Lebens vor Gott stehen und er Ihnen sagt: Tja, mein Lieber, leider hast Du Dich falsch entschieden…
    Ich kenne die Bibel sehr genau. Aber man kann sich auch immer das rausholen, was einem gerade in den Kram passt, deswegen lasse ich es lieber. Und voller Widersprüche ist sie zudem, das macht mir aber auch nichts aus. Deswegen ist sie für mich nicht weniger wertvoll und beachtenswert.
    Das
    Wenn man nicht tolerant gegenüber anderen Religionen ist, was wäre die Folge? Kreuzzüge? Verfolgungen? Verunglimpfungen?
    Wo leben wir denn? Das ist doch genau das, was Sie anderen Religionsgemeinschaften vorwerfen, als könnte man alle Menschen über einen Kamm scheren.

    So bin ich also auch weiterhin tolerant gegen die so Unwissenden… – die Macher dieser Site dürfen sich da gerne angesprochen fühlen…

  10. Mystikal said

    Hallo an alle,
    also ich will euch keine Angst machen aber jeder der den allmächtigen Gott verleugnet und ihm Nebengötter (Söhne,Töchter)zur Seite setzt verstösst nicht nur gegen das erste der 10 Gebote sondern dem wird auch nicht verziehen werden.Er gehört zu den Verlierern und Schande wird Sie treffen sowohl im Diesseits al auch im Jenseitz. Also wäre ich an eurer Stelle sehr vorsichtig was ihr über IHN aussagt, alles wird gegen euch verwendet werden am Jüngsten Tag, ob ihr daran glaubt oder nicht ist völlig uninterressant.

  11. deislam said

    @XY, #9:
    Ja, Christus war und ist (sehr) tolerant, auch und besonders gegenüber den Sündern ganz allgemein; aber nur gegenüber den Sündern und nicht gegenüber der Sünde! Er war und ist tolerant gegenüber dem Irrenden, aber nicht gegenüber dem Irrtum! Gott kann nicht tolerant sein gegenüber „Religionen“, die Seine Religion bekämpfen, aber Er ist tolerant gegenüber den Menschen, die in falschen Religionen aufwachsen und dann diesen anhangen, solange sie von der wahren Religion noch nichts oder nicht genügend wissen.

  12. deislam said

    @Mystikal, #10:
    Du kannst uns keine Angst machen, „Mystikal“, sei unseretwegen unbesorgt. Du mußt Dir allerdings schon Sorgen machen um Dein Heil; denn Du hast das Zentrale des Christentums noch nicht begriffen und bleibst deshalb Deiner falschen Religion verhaftet. Wir Christen sind keine Polytheisten. Wir glauben nur an EINEN, den EINZIGEN Gott. Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist sind ein und derselbe Gott. Der Vater ist ganz Gott, der Sohn ist ganz Gott und der Heilige Geist ist ganz Gott; aber sie sind nicht drei Gottheiten, sondern nur eine Gottheit, nicht drei Götter, sondern nur ein Gott. Gott Vater ist nicht Gott „eigenständig“, „losgelöst“, „unabhängig“ von Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Dasselbe gilt für den Sohn und den Heiligen Geist. Gott Sohn ist nicht außer(halb) Gott Vater, sondern in Ihm. Ebenso ist der Heilige Geist nicht außerhalb des Sohnes Gottes, sondern in Ihm. Und auch der mensch-gewordene Gott Jesus Christus ist nicht ein Gott nebst dem Vater-Gott und nebst dem Heiligen Geist. In Jesus ist der Dreifaltige, Dreipersönliche Gott, in der Person des Sohnes Gottes, des Logos, des Wortes, mit der Menschheit Christi „hypostatisch“ in einer Person vereint! In Jesus Christus „wohnt“, „west“ der Dreifaltige Gott. Wir können deshalb sagen: Wer Christus sieht, sieht Gott den Vater und sieht Gott den Sohn und sieht Gott den Heiligen Geist. Jesus sagte: „Ich und der Vater sind eins.“ Er hätte ebensogut sagen können. „Ich und der Heilige Geist sind eins.“ Jesus Christus ist der sichtbare, der faßbare, der menschlich wahrnehmbare, erfahrbare dreipersönliche Gott.

  13. peter erkan said said

    Hallo!
    Bin beim Surfen auf diese Seite gestoßen,Ich bin Christ hab die Hl.Taufe,Hl.Komunnion,Firmung und das Ehesakrament hinter mir,war ein guter Christ kenn mich auch ziemlich gut im Glauben aus; Nur bin nach Hause gekommen als ich mit einem Türkischen Freund in eine Moschee in Manavgat (Türkei) ging, es traf mich völlig unvorbereitet tief in mir wüßte ich das ich angekommen bin. Hab das erstemal zu Allah gebetet tief in mir war ich erfühlt von einem Gefühl das ich noch nicht kannte.Als ich von diesem Urlaub nach Hause kam,setzte ich mich mit dem Islamischen Zentruim Wien in verbindung da ich wußte es gab nur einen Weg mich Islamisch zu bilden und sobald als möglich zu konvertieren.
    Bin dieses Jahr konvertiert lebe nach denn Regeln des Islam mit allen Vor und Nachteilen es ist ein schönes Leben jetzt wieder einen Sinn im Leben zu haben.
    Allah sei mit Euch meine Brüder und Schwestern
    Allah Akbar
    Salam

  14. deislam said

    @Peter Erkan, #13:
    Lieber Peter, hab Dank für Dein schlichtes, sachliches Bekenntnis. Schade, ja tragisch, dass Du vom Christentum zum Islam konvertiert hast. Offenbar warst Du doch (noch) nicht überzeugt und ergriffen genug Christ. Scheinbar hast Du (noch) zuwenig Tiefe erreicht im christlichen Glauben und Glaubensleben. Und jetzt hast Du aufgrund von Gefühlen den Islam als Gottesglaube angenommen und bedenkst nicht, weil Du keine gründliche Abwägung vornimmst, was Du aufgibst und worauf Du Dich einläßt! Wenn man das Christentum beurteilt vor allem nach dem, wie es (die) Christen (der eigenen Umgebung) leben, dann bekommt man ein falsches Bild vom Christentum. In unserer modernen Welt sind zuviele Christen gar keine echten Christen mehr. Wenn wir wahre Christen sein wollen, dann müssen wir unseren Glauben und unser Leben immer von CHRISTUS her bestimmen, nach CHRISTUS ausrichten. Und wenn wir wählen wollen zwischen Christentum und Islam, dann müssen wir CHRISTUS mit MOHAMMED vergleichen, den ganzen Christus, sein ganzes Leben, Lehren, Wirken und Sterben, und ebenso den ganzen Mohammed, sein ganzes Leben und sein ganzes Lehren und Wirken und Sterben. Und wer diese „Abwägung“ vorurteilsfrei, ehrlich, aufrichtig macht, der wird nicht lange brauchen, um sich für den wahren Propheten zu entscheiden. Wir raten Dir: auch wenn Du momentan eingenommen bist vom Islam, lasse immer wieder den christlichen CHRISTUS (nicht den mohammedanischen Isa) vor Deine arme Seele treten und vergleiche IHN mit dem islamischen MUHAMMAD, und dann entscheide neu! Wir wünschen Dir dazu den Beistand des Dreifaltigen Gottes, den Beistand Jesu Christi und Seiner heiligsten Mutter!

  15. Franke said

    Lieber Peter,

    tja so kanns plötzlich über einen kommen. Das Umfeld ist manchmal bedeutender als dies wünschenswert wäre. Aber es ist wohl noch nicht aller Tage Abend.
    Da Du lesen kannst, habe ich auch keine Bedenken, dass Du wieder zu Jesus finden wirst, wenn Du Dich ihm öffnest, Dein Gewissen befragst und die Schriften vergleichst. Das sollte normalerweise völlig genügen. Falls nicht, möchte ich Dir als einen leicht gehbaren Weg vorschlagen, Kontakt zu suchen – ich habe allerbeste Erfahrungen mit Taize (F) gemacht. Es gibt aber bestimmt auch andere Wege. Falls alles nicht hilft, halte Dir die Taten vor Augen – die unsäglichen ( und für einen Religionsgründer oder Propheten noch viel unsäglicheren) Taten Mohammeds, die ja teils detailiert überliefert sind (googel ein bisschen rum, falls Du Dich noch nicht damit beschäftigt hast) und die Taten Jesu – vergleiche selbst, ich möchte mir diese Gegenüberstellung hier ersparen.
    Jesus freut sich auf Dich, lasse ihn – um deinetwillen- nicht zuu lange warten.

  16. Theosoph said

    Es werden falsche Propheten kommen und an ihren Taten werdet ihr sie erkennen. Islam gehe hin wo du herkommst, sonst bekommst du noch das Schwert der Reinigung zu schmecken ! Noch ist die Zeit nicht reif, aber sie wird kommen ! Und ich werde nicht der einzige sein der Jesus mit seinem leben verteidigt, um den Fürst der Lüge in seine Schranken zu weisen.
    Jesus sagt ich bin der Vater und der Sohn, das ist ein Gleichnis. Schaue die Flamme einer Kerze, sie strahlt Wärme und Licht ab. Für sich alleine, ( Wärme und Licht ) hat keines Bestand. Beides gehört zusammen und ist eins. Vater und Sohn,
    Weisheit und Liebe ! Mohamad hat weder Weisheit noch Liebe gehabt, sondern war ein Kriegsfürst und Hurer.

  17. Senay said

    Schade, dass der Islam oder auch andere Religionen dank Menschen wie Dir in den Dreck gezogen werden… Ist „das“ gläubig sein…??? Mach Dir mal Gedanken!!!

  18. deislam said

    @Senay, #17:
    Es gibt nur EINE wahre Religion bei Gott, und das ist nicht die islamische oder irgend eine andere, sondern die CHRISTLICHE, und diese christliche Religion schließt die vor-christlich jüdische mit ein; denn es gibt in der Menschheitsgeschichte nur EINE wahre GOTTES-Offenbarung, und das ist – gesamthaft gesehen – die BIBLISCHE. CHRISTUS aber ist die EINZIGE VOLLKOMMENE THEOPHANIE GOTTES! Wer nicht an IHN glaubt, kann zwar vermeintlich „Religion“ und „Glauben an Gott“ haben; er hat aber in Wirklichkeit keine blasse Ahnung von dem, WAS und WIE GOTT ist. Er hält Finsternis für Licht. Er hält Tod für Leben!
    Wir ziehen den Islam nicht „in den Dreck“, sondern wir zeigen einfach unverblümt auf, was er in der Tat ist.

  19. Senay said

    …und was ist Deiner Meinung nach zu tun? Alle „Nicht-Christen“ bekehren? Ist das Euer Ziel?

  20. deislam said

    @Senay, #19:
    Ja, das ist das Ziel aller echt-gläubigen Christen. Es ist das Ziel der Christenheit. War es immer schon. Es ist grundsätzlich auch unser Ziel. Und es ist der Auftrag CHRISTI, unseres HERRN und GOTTES. Aber natürlich ohne die Illusion, es werde je gelingen, ALLE Nicht-Christen zu bekehren. Je nach Umständen werden es einmal mehr oder weniger sein. Und unter den jetzt herrschenden Umständen werden es nur Vereinzelte bis kleine Grüppchen sein. Und am Ende gar? „Wird der Menschensohn, wenn Er wiederkommt, überhaupt noch (den wahren) Glauben (vor)finden?“ (Lukas 18, 8.)

  21. Anonymous said

    Zuerst einmal muss man „Mensch sein“! Dann muss man andere Menschen akzeptieren wie sie sind. Der Glaube ist eine Sache zwischen dem Menschen (also dem Gläubigen) und Gott. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass alle diejenigen die extrem laut: Ich bin gläubig schreien, diejenigen sind die am schädlichsten für die Mitmenschen sind. Ihr seid ein gutes Beispiel hierfür. Nur mit Respekt ( so fern man dies wünscht! ) und Achtung kann man miteinander friedlich leben. Ich glaube, dass auch Jesus bestimmt nicht mit Eurer Vorgehensweise einverstanden wäre. Aber Gott gibt jedem die freie Entscheidung…Man kann indem man andere schlecht macht, nicht als GUT dargestellt werden-das geht nicht!!! Wieso versucht Ihr es nicht mit etwas mehr sanfteren und liebevolleren Tönen? :-) Damit kann man eine Schlange aus Ihrem Loch ködern…

  22. Senay said

    Wenn Gott gewollt hätte, dass es nur eine Religion gibt, hätte er dafür Sorge getragen. Ich muss leider heute noch die Erfahrung machen, dass die Menschen, die am lautesten: Ich bin sehr religiös schreien, leider die schädlichsten unter uns sind… Ihr könnt nicht andere Religionen schlecht machen (ja, das macht Ihr!) und damit als besonders gut gelten. Jeder vernünftige Mensch erkennt das. Ich glaube nicht, dass es das ist was Jesus gewollt hat!!! Und noch etwas: Immerhin wird in dem Koran jeder Prophet anerkannt und auch namentlich benannt-das könnt Ihr in seriösen Übersetzungen nachlesen, falls Ihr kein Hocharabisch könnt…Es gibt nämlich auch Übersetzungen, die von Menschen wie Euch dafür in Umlauf gebracht werden um den Islam zu beschmutzen. Der 11. September kommt Menschen wie Euch doch nur gelegen…wobei ja diese Attentäter keine wahrhaftigen Moslems sind, sondern Terroristen. Viel Erfolg weiterhin :-)

  23. deislam said

    @Anonym, (Senay), # 21, #22:

    „Nur mit Respekt und Achtung kann man miteinander friedlich leben.“

    „Man kann, indem man andere schlecht macht, nicht als GUT dargestellt werden.“

    Einverstanden, das sehen auch wir durchaus so. Aber es gilt hier zu unterscheiden zwischen dem Menschen, dem „Gläubigen“, und seinem „Glauben“ oder der „Religion“ als Glaubenssystem, als Weltanschauung. Der Irrende ist grundsätzlich nach Möglichkeit „mit Respekt und Achtung“ zu behandeln, nicht aber mit Respekt und Achtung für seinen Irrtum, sondern weil auch er, wie alle, berufen ist zur göttlichen Wahrheit und damit zum Leben, zum ewigen Leben.

    „Man muss andere Menschen akzeptieren wie sie sind.“

    Ja, was ihre natürlichen Eigenschaften, Veranlagungen, Charaktere sind; nein, was ihre moralischen, religiösen Irrungen und Verirrungen angelangt.

    „Wenn Gott gewollt hätte, dass es nur eine Religion gibt, hätte er dafür Sorge getragen.

    ER hat dafür Sorge getragen, dass es nur eine wahre Religion gibt. Lies die Bibel (AT + NT)! Aber die Menschen haben von allem Anfang an Gottes Weisungen und Geboten widerstanden und sich ihre eigenen „Religionen“ „gebastelt“. Und der Islam ist eine solche vom Menschen fabrizierte „Religion“ (unter Inspiration durch den Widersacher Gottes – Satan), und zwar eine der gefährlichsten, weil er ja obendrein noch die Religion sein will, die von Gott kommt und die Religion, die wirklich von Gott kommt, gewalttätig bekämpft und vernichten will.

    „Immerhin wird im Koran jeder Prophet anerkannt und auch namentlich bekannt.“

    Das wäre anerkennenswert höchstens dann, wenn ein jeder dieser im Koran genannten Propheten auch tatsächlich mit seinem Zeugnis unverfälscht, unverkürzt, original nach der Bibel, wiedergegeben wäre. Dann müßten aber die meisten Suren aus dem Koran getilgt werden, samt ihrem „Propheten“, Mohammed.

  24. Senay said

    …ich kann nur noch eines sagen: Zuerst waren es die Juden und nun sind die Moslems dran! und irgendwann wird es auch wieder Euch treffen… So dreht sich das Rad…again and again.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: