ISLAM = ANTI-CHRISTENTUM

Beiträge, die das beweisen und illustrieren und die CHRISTEN wachrütteln sollen

Grundsätzliches

Das Christentum beansprucht für sich Universalität. Sie ist die Religion, die einzig wahre Religion, weil sie die von Gott Selber gewollte, geschaffene, gestaltete ist. Alle andern „Religionen“ haben nicht Gott zum Urheber, sondern Menschen, letztlich aber immer Satan, den Widersacher Gottes. Die christliche Religion ist die Religion des Sohnes Gottes, der in Jesus Christus Mensch geworden ist und mit Seinem Leben und Leiden und Sterben, Seinem Zeugnis, Seinen Wundertaten, Seinem Verkünden, Seinem Lehren, Seinem Wirken die Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Gemeinschaft der Erlösten und Geretteten, grundgelegt und dann durch den Heiligen Geist auferbaut hat. Seine Kirche ist die einzige Heilsanstalt für die ganze Menschheit. Es ist die römisch-katholische, apostolische Kirche, wie sie seit Jesus Christus und seit den Aposteln ununterbrochen existiert hat. Diese Kirche ist Schatzwalterin aller Gnadengaben Gottes. Sie ist deren Ausspenderin für alle, die sich in ihre Gemeinschaft aufnehmen lassen durch die Taufe.

Jede andere sogenannt Religion ist gegen Gott. «Wer nicht mit Mir ist, der ist gegen Mich; und wer nicht mit Mir sammelt, der zerstreut.» (Lukas 11,23) «ICH bin das Licht der Welt. Wer Mir nachfolgt, wandelt nicht im Finstern, sondern hat das Licht des Lebens.» (Johannes 8,12)

Der Islam, die „Religion“ Mohammeds, setzt sich dreist und gewaltsam an die Stelle der Religion des Gott-Menschen, indem er diese imitiert, nachäfft, dabei aber teuflisch verfälscht. Er entnimmt dem Alten und dem Neuen Bunde was ihm für seine höllische Neukonstruktion paßt und vermischt, „ergänzt“ es, unter Verdrehung und Verstümmelung, mit seinen Wahn-Zusätzen. «Das Licht (das Licht zur Erleuchtung der Heiden) ist in die Welt gekommen, aber die Menschen hatten die Finsternis lieber als das Licht; denn ihre Werke waren böse (Johannes 3,19)

Die katholische Kirche hat von ihren Anfängen an entschlossen gegen alle Irrlehren und Quasi-Religionen klar Stellung bezogen. Seit Johannes XXIII, seit dem II. Vatikanischen Konzil und unter Paul VI, Johannes Paul II und Benedikt XVI tut sie das nicht mehr oder höchstens noch in „verklausulierter“ Weise. Im Gegenteil, sie verwischt die Grenzen zwischen Licht und Finsternis, zwischen Heil und Unheil mit ihrem zum Obligatorium erhobenen „interreligiösen Dialog“. Wir wollen hier in diesem Weblog den pflichtvergessenen Hirten und ihren damit allen Gefahren ausgesetzten Schafen ins Gewissen reden und sie zur Umkehr und zur treuen Nachfolge Christi, zum mutigen Bekenntnis für Christus aufrufen. «Gehet hin in alle Welt, und lehret sie halten ALLES, was Ich euch geboten habe!» Es gibt nicht verschiedene Heilswege. Es gibt nur EINEN Weg zum ewigen Heil: UNSER HERR UND GOTT JESUS CHRISTUS. «Lebt einer in Christus, so ist er ein neues Geschöpf; das Alte ist vergangen, siehe Neues ist geworden.» (2 Kor 5,17) «Einst wart ihr Finsternis, jetzt seid ihr Licht im Herrn.» ( Eph 5,8 )

PS: Immerhin gibt es dank dem jetzigen Papst Benedikt XVI., vormals Kardinal Joseph Ratzinger, ein Dokument der Kongregation für die Glaubenslehre, datiert vom 6. August 2000, das diesbezüglich klärende Aussagen im traditionell-katholischen Sinne gemacht hat: Erklärung „Dominus Iesus“ über die Einzigkeit und Heilsuniversalität Jesu Christi und der Kirche!

168 Antworten to “Grundsätzliches”

  1. RoWe said

    Vielen herzlichen aufrichtigen Dank für diese offenen, deutlichen Worte und die klare Stellungnahme zum jüdisch-christlichen Glauben.

    Es gibt nur eine Wahrheit im Universum, die der Liebe; die der universalle Gott durch seinen Sohn einmalig in der Geschichte der Menschheit gezeigt hat.

    Jesus von Nazareth, Gottes Sohn, Erlöser

  2. uman said

    Habt ihr nix besseres zu tun als ein falches bild vom Islam in diewelt zu setzen…??
    NICHT EINES EURER PRIMITIVEN ARGUMENTE GEGEN DEN ISLAM IST NICHT UNWIEDERUFLICH.
    ich habe jedoch keine zeit euch eure argumente kaputt zu machen .

    Schaut deshalb mal auf der folgenden seite euch um dort findet ihr die wahre Religion. (sogar mit video)
    ————-> http://www.diewahrereligion.de/ <————–
    Möge Allah euch rechtleiten….

  3. Wojci said

    “ Hört! Ihre Probe hat sie ja schon ereilt. Und wahrlich, Dschahannam wird die Ungläubigen einschließen. “
    „Spottet nur! Allah wird alles ans Licht bringen, wovor ihr euch fürchtet.“
    „Allah verspottet sie und läßt sie weiter verblendet umherirren.“

  4. Mensch said

    Als erstes muss ich sagen, dass es Milliarden Menschen gibt und jeder kann selbst entscheiden, ob er religiös ist oder nicht. Man bekommt soviele Menschen nicht unter eine Religion. Ich bin gläubige Katholikin und ich maße mir nicht an, anderen, fremden Menschen meine Religion aufzuschwatzen. Allerdings finde ich es besorgniserregend und beängstigend, wenn man sieht, wie im Osten die christlichen Kirchen zerstört werden, Christen ermordet, gefoltert werden, nur um ihrer Konfession willen. Und hier in Deutschland werden mit staatlicher Unterstützung Moscheen gebaut, was nicht sein dürfte. Wo kommt dieser Hass her, was sind das für Tiere, die anderen Menschen so etwas antun?

  5. Mensch said

    Schade, dass die meisten Menschen heutzutage vom wahren Glauben abgefallen sind. Und machen so Tor und Türe für andere „Religionen/Vereine“, Magiern usw. auf, und merken nicht, dass sie vielleicht vom Islam unterwandert werden, dass sie immer mehr den richtigen Lebensweg verlassen – und so oft ins Verderben laufen. Schade, dass vielen Menschen die Religion egal geworden ist und alles andere, wie Vergnügungen, der Mammon, der Eogismus uvm. für wichtiger halten, anstatt wie ihr, aufzustehen und für den Glauben zu kämpfen.

  6. deislam said

    @Mensch, #4 und 5:
    Gewiss kann jeder selbst entscheiden, ob er religiös ist oder nicht. Er kann nicht nur, sondern er muss sogar selber entscheiden. Es ist auch realistisch zu denken, dass „man“ so viele Menschen (wie es gibt) nicht „unter eine Religion bringt“. Aber GOTT wollte immer schon und will bis ans Ende der Welt, dass ALLE gerettet würden, dass ALLE „unter Seine Religion gebracht“ würden. Aber Er überlässt es jedem Einzelnen zu entscheiden, ob er dem Heilsruf, der Rettungs-Einladung Gottes folgen will oder nicht. Wir, die wir den Ruf vernommen haben und ihm gefolgt sind, haben die PFLICHT, unsere (die einzig wahre und rettende) Religion den anderen Menschen „aufzuschwatzen“. Du solltest ja den Missionsbefehl Jesu kennen. „Gehet hin in alle Welt…!“

  7. Mensch said

    Nun ja, du hast absolut recht. Doch es ist fast nicht zu schaffen. Auch sagte Jesus, dass nur wenige in das Reich Gottes kommen werden.
    Am schönsten wäre es natürlich, wenn jeder zum katholischen Glauben finden würde. Dann wäre die Welt und das menschliche Miteinander ganz anders. Dies wäre der Idealzustand und ich würde dies sehr begrüßen.

  8. Mensch said

    Nachtrag:
    Es wäre auch dringend Notwendig, wenn die Priester während den Messen die Menschen hartnäckig, radikal und fortwährend wachrütteln, mahnen und ermahnen und aufklären in Bezug auf den Lebensweg, auf das menschliche Miteinander, für Entscheidungen, für den richtigen Glauben usw. Denn der heutige Egoismus, das Geld, Vergnügen, die bei vielen verlorene Moral, das bei vielen fehlende Gewissen (ich könnte noch mehr aufzählen)stehen bei vielen an erster Stelle. Das es falsche Entscheidungen sind und wenn man es nicht bereut, die Folgen tragen muss. Zum Glaubensabfall trägt die Kirche mit dazu bei.

  9. deislam said

    @Mensch, #7:
    Einmal werden ALLE Menschen zum katholischen Glauben finden, nämlich in der Ewigkeit. Die geretteten Menschen werden dann den katholischen Glauben auch bekennen, schauen, „haben“, besitzen, erleben, leben. Die verlorenen Menschen werden ihn „kennen“ und ihre Auflehnung gegen ihn, gegen GOTT, qualvoll erleiden.
    Siehe unseren Artikel: „Im Himmel gibt es keine Mohammedaner“!

  10. RoWe said

    an alle Andersgläubigen Moslems/Buddhisten/Hindus:

    Warum sollte Jesus von Nazareth der Erlöser sein?
    Nur der echte Messias und Erlöser hat durch sein eigenes Leben, Handeln und Sterben seine unfaßbare Liebe und charakterlichen Stärken bewiesen! Wer wie Jesus hat sonst noch gesagt, daß schon Gedanken Sünden sind? Wer hat sogar Huren und Mördern verziehen? Wer hat Heuchelei der Könige, Priesterkaste so schonungslos aufgedeckt? Und wer war so realistisch wie Jesus – niemand! Es gibt KEINEN anderen Propheten, Lehrer, Philosophen der nur annähernd so einfach geredet und gleichzeitig so realistisch war.
    Und was den Messias betrifft: Christus sagt, daß sein Wort erst unter allen Völkern der Erde verbreitet werden muß, bis er wiederkommt, „dann erst kommt das Ende“. (Mt. 24, 14)
    Allah, Buddha werden uns nicht retten, den sie haben Gott nie gekannt sondern nur auf eigene Erkenntnis und Leistung gebaut. Selbsterlösung gibt es nicht – probiert es doch aus. Jeder normale Mensch fällt 100 mal am Tag. Warum soll dann diese jämmerliche Tatsache zu Gott in den ewigen Himmel führen? Der Glaube an Christus aber macht in den Augen Gottes gerecht und sieht über unser Sünden hinweg.

  11. Mensch said

    @ RoWe
    grundsätzlich gebe ich dir recht, aber …
    Der letzte Satz, dass Gott wegen unserem Glauben über unsere Sünden hinweg sieht ist falsch. In den Himmel kommt nur die Seele, die ohne Sünde ist!

  12. Uups said

  13. A.Buchhold said

    Ihr seid genau so engstirnig, kurzsichtig und intolerant in eurem Glauben, wie die Islamisten!! Was maßt ihr Menschen euch an, den einzig wahren Glauben zu besitzen! Wartet damit gefälligst, bis ihr die andere Seite geschaut habt, es heißt nicht umsonst“Glauben“ und nicht „Wissen“! Die Nächstenliebe ist die erste Pflicht eines wahren Christen. Dazu gehören Toleranz und Friedfertigkeit.Außerdem sollst du nicht falsch Zeugnis reden gegenüber deinem Nächsten! Alsp hört auf, Hass und Vorurteile gegen unsere muslimischen Mitmenschen zu schüren! Nehmt euch die Worte unseres Herrn zu Herzen!

  14. Mensch said

    @ A.Buchhold
    Urteile nicht !!
    Nehme dir die Worte Jesus Christi erstmal zu Herzen.
    Er selbst ging kein Jota ab von seiner Lehre und Wegweisung!!
    Auch du verdrehst Hass/Vorurteile mit Aufklärung und Hinweisen!
    Es geht nicht um den Menschen – egal welchen Glaubens – es geht um die IRRLEHREN!

    Sind das nicht klare Worte Gottes aus der Bibel?
    2Petr 2,1 Es gab aber auch falsche Propheten im Volk; so wird es auch bei euch falsche Lehrer geben. Sie werden verderbliche Irrlehren verbreiten und den Herrscher, der sie freigekauft hat, verleugnen; doch dadurch werden sie sich selbst bald ins Verderben stürzen.

    2Kor 11,4 Ihr nehmt es ja offenbar hin, wenn irgendeiner daherkommt und einen anderen Jesus verkündigt, als wir verkündigt haben, wenn ihr einen anderen Geist empfangt, als ihr empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, als ihr angenommen habt.

    vor allem Galater 1, 6-10
    6 Ich bin erstaunt, dass ihr euch so schnell von dem abwendet, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, und dass ihr euch einem anderen Evangelium zuwendet.
    7 Doch es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen.
    8 Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel.
    9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.
    10 Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott? Suche ich etwa Menschen zu gefallen? Wollte ich noch den Menschen gefallen, dann wäre ich kein Knecht Christi.

  15. Der Balken im Auge said

    Es gibt keine „römisch-katholische, apostolische Kirche, wie sie seit Jesus Christus und seit den Aposteln ununterbrochen existiert hat.“

    Hallo, jemand zu Hause? Es fällt mir wirklich schwer, jemanden wie Sie noch ernst zu nehmen. Man fragt sich wirklich, was bei Ihnen überwiegt – die Ignoranz, die Arroganz, oder die pharisäerhafte „christliche“ Scheinheiligkeit …

    Aber genau betrachtet ist das gar nicht so erstaunlich bei jemand, der seine ganze Existenz auf ein unmöglich absurdes illusorisches Glaubenskonstrukt gründet:

    Christus ist dem Glauben nach die Zweite Person der Trinität, während der Vater die Erste Person ist, der Heilige Geist ist die Dritte Person.
    Jede dieser Personen ist Gott. Christus ist sein eigener Vater und sein eigener Sohn.
    Der Heilige Geist ist weder Vater noch Sohn, aber beide. Der Sohn wurde vom Vater gezeugt, aber er existierte bevor er gezeugt wurde, genau so davor, wie danach.
    Christus ist genau so alt wie sein Vater, und der Vater ist genau so alt wie sein Sohn.
    Der Heilige Geist ging vom Vater und dem Sohn aus, aber war gleich dem Vater und dem Sohn, bevor er von ihnen ausging, d.h., bevor er existierte, denn er ist gleich alt wie die beiden anderen.
    Also – der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott und der Heilige Geist ist Gott, und diese 3 Götter ergeben einen Gott.
    Laut himmlischer Multiplikationstabelle ist 1 x 1 gleich 3, und 3 x 1 ist 1. Und wenn man 2 von 3 abzieht, bleiben es 3.
    Die Addition ist ähnlich merkwürdig: Wenn man 2 und 1 zusammenzählt, erhält man 1.

    Nichts war und nichts wird jemals so vollkommen idiotisch und absurd sein wie das Dogma der Trinität.

    “Und sprich: „Gekommen ist die Wahrheit und dahingeschwunden ist die Falschheit; wahrlich, das Falsche verschwindet bestimmt.“ (sura 17,81)

  16. Mensch said

    Balken im Auge, nicht herablassend werden.
    „römisch-katholische, apostolische Kirche…“
    Römisch, weil Petrus in Rom starb (ermordet wegen seinem Glauben) und dort die Kirche (Vatican) gebaut wurde.
    Katholisch, weil Jesus auf Petrus (erster Papst) seine neue Kirche gründetete.
    Apostolisch, weil Jesus stets seine Apostel bis zum Ende dabei hatte und sie alles lehrte, damit sie die Botschaften weitergeben können.

    Warum erklärst du die Trinität so kompliziert?
    Wir beten EINEN Gott an.
    EIN Wesen in drei Personen.
    Und das schönste daran ist, dass er die Menschen liebt, jeden einzelnen.

  17. der Balken im Auge said

    Hier nur einige Beweise von vielen, dass Jesus (auf dem der Friede sei) LAUT BIBEL kein Prophet, nicht der Messias, geschweige denn der absolute Gott sein kann:

    1. In Math. 12:40 sagt Jesus fälschlicherweise voraus, dass er für 3 Tage und 3 Nächte begraben sein würde, so wie Jonas für 3 Tage und 3 Nächte im Wal war. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Morgen sind es nur eineinhalb Tage.

    2. Die Prophezeiung Jesu in Johaness 13:38 ist falsch. („Noch bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen“.) Markus 14:66-68 zeigt, dass der Hahn nach der ersten Verleugnung krähte, nicht nach der dritten.

    3. In Lukas 23:43 sagt Jesus zu dem Verbrecher am Kreuz: „Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.“ Aber wie können Sie zusammen im Paradies sein, wenn Jesus 3 Tage lang in der Gruft liegen soll?

    4. Jesus sagt uns „Ehre Vater und Mutter“ ((Math 15:4), aber widerspricht seiner eigenen Lehre in Lukas 14:26 („Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter … gering achtet, dann kann er nicht mein Jünger sein.“)

    5. In Math. 16:28 sagt Jesus: „Wahrlich ich sage euch: Von denen, die hier stehen, werden einige den Tod nicht erleiden, bis sie den Menschensohn in seiner königlichen Macht kommen sehen.“ Aber: sie alle starben, und er kam nicht.

    6. In Johannes 14:13-14 sagt Jesus: „Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird. Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.“ In Wirklichkeit haben Millionen von Menschen Millionen von Bitten in Jesu Namen gemacht und haben keine Erfüllung erhalten. Diese Prophezeiung, dieses Versprechen, hat vollständig versagt.

    7. Johannes 14:12: „Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater.“ Aber welcher Gläubige hat jemals ein Wunder vollbracht, das größer war als diejenigen von Jesus?

    8. „Amen, das sage ich euch: Wenn euer Glaube auch nur so groß ist wie ein Senfkorn, dann werdet ihr zu diesem Berg sagen: Rück von hier nach dort! Und er wird wegrücken. Nichts wird euch unmöglich sein.“  (Math. 17:20). Tatsache ist, dass niemand, mit oder ohne Glaube, jemals erfolgreich einem Berg befohlen hat, sich zu bewegen.

    9. „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. Amen, das sage ich euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist.“ (Math. 5:17) Aber: der kleinste Buchstabe des Gesetzes ist doch vergangen, bevor alles geschehen ist. In der Tat hat Paulus die Gültigkeit des Alten Gesetzes umfassend abgeschafft. Jesus selbst hat viele der Grundsätze ignoriert.

    10. Der Messias muss laut Bibel ein leiblicher Nachkomme Davids sein (Römer 1:3, Apg. 2:30). Aber: Wie konnte Jesus diese Voraussetzung überhaupt erfüllen? Seine Stammbäume in Math.1 und Lukas 3 zeigen, dass er über Joseph von David abstammte? Aber Joseph war gar nicht sein leiblicher Vater! – (da Jungfrauengeburt).

    11. Der Stammbaum Jesu in Math. 1 zeigt, dass Jesus von verfluchten Vorfahren abstammt. Jeconiah und sein Vater Jehoiakim werden beide von Gott selbst verflucht, keiner dieser Männer sollte Nachkommen auf dem Thron Davids haben. Wie kann Jesus dann der Messias sein, der für immer auf dem Thron Davids herrschen soll, wo er doch von diesen beiden Männern abstammt?

    12. In Markus 10:19 sagt Jesus einem Mann, er soll die Gebote befolgen. Eines der von Jesus genannten Gebote ist „du sollst keinen Raub begehen“. Was gar kein Bestandteil der Gebote im Alten Testament ist!

    13. Markus 7:27: „Da sagte er zu ihr: Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern weg zu nehmen und den Hunden vorzuwerfen.“ Man stelle sich das vor! Jesus setzt Nicht-Juden mit Hunden gleich!

    14. Joh. 7:38: „Wer an mich glaubt. Wie die Schrift sagt: Aus seinem Innern werden Ströme von lebendigem Wasser fließen“. Die Schrift sagt das nicht. Es gibt keine solche Aussage im Alten Testament.

    15. Jesus wird also für unsere Sünden getötet? Nun, das macht genau so viel Sinn wie wenn mein Sohn dem Richter sagen würde, er akzeptiert seine eigene Hinrichtung für meine Verbrechen. Obwohl es ein gut gemeinter Vorschlag ist – mit Gerechtigkeit hat das gar nichts zu tun. Welcher Richter, der sich des Amtes als würdig erweisen will, würde dem zustimmen?

    16. „Ich sage euch: Elija ist schon gekommen, doch sie haben mit ihm gemacht, was sie wollten, wie es in der Schrift steht.“ (Markus 9:13) Es gibt im Alten Testament keine Prophezeiungen über Dinge, die mit Elija geschehen sollen.

    17. “.. Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; das ist das kleinste unter allen Samenkörnern; wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als alle Kräuter und wird ein Baum, …“(Math.: 13:31-32)  und „Es ist wie ein Senfkorn: wenn das gesät wird aufs Land, so ist‘s das kleinste unter allen Samenkörnern auf Erden;“ (Markus 4:31) Diese Aussagen von Jesus über Senfkörner sind falsch. Denn: Das Senfkorn ist nicht „das kleinste unter allen Samenkörnern“. – Das Senfkorn wird keineswegs so groß, dass es alle Pflanzen überragt. Manche Arten werden zwar „bis zu 3,30 Meter groß“, sie sind aber keineswegs größer als „alle Pflanzen“. Und schließlich wird aus keinem Senfkorn der Welt ein Baum.

  18. Mensch said

    @ der Balken im Auge

    Zu 1:
    Freitag, Samstag, Sonntag sind 3 Tage! Danach ist Jesus Christus auferstanden. Im Inneren der Erde heißt, in der Hölle wo alle Menschen durch die Erbsünde hingekommen sind. Doch durch den freiwilligen Tod Jesus Christus durften viele in den Himmel und den Nachkommen (wir) wurde somit die Chance gegeben auch in den Himmel zu kommen.

    Zu 2:
    Was wirklich wichtig daran ist, ist der Verrat des Petrus und nicht ob und wie oft der Hahn kräht. Auch heute noch wird Jesus Christus von Menschen verraten.

    Zu 3:
    Der Mensch besteht nicht nur aus dem Körper, sondern auch aus Geist und Seele. Wenn wir Tod sind, leben wir als Geist weiter. Das muss auch dir klar sein, denn euer Allah ist genauso Geist.
    Da Jesus Gott ist, hat er auch die Autorität einem Verbrecher, der seine Sünden einsieht und bereut mit in den Himmel zu nehmen.

    Zu 4:
    Das ist korrekt. Du sollst natürlich Vater und Mutter ehren, das ist eines der zehn Gebote. Doch das erste und wichtigste Gebot lautet:
    Markus 12,30
    30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft.
    31 Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.

    Zu 5:
    Alle Menschen müssen sterben. Doch diejenigen, die an Ihn – Gott – geglaubt haben, leben im Himmel weiter. Jesus wird am Ende der Welt wieder kommen und Gericht über uns halten.

    Zu 6:
    In Wirklichkeit haben Millionen Menschen, die Gott lieben und zu ihm beten, Hilfe erfahren. Sei es durch positive Fügungen, sei es durch eine von Ihm geschenkte Hoffnung und Stärke nicht zu verzweifeln, sowie Heilung von Krankheiten usw.

    Zu 7:
    Daran erkennst du die Gottheit Jesus Christus. Aber kleine Wunder, indem wir für andere Menschen Gott bitten, gibt es immer wieder. Außerdem kennst du z.B. den Wallfahrtsort Lourdes? Google mal. Dort ist die MutterGottes einem Mädchen erschienen. Seitdem sind viele anerkannte Heilungen geschehen.

    Zu 8:
    Ohne Glauben geht gar nix. Du kennst den Spruch: „Glaube versetzt Berge.“
    Das kann man wörtlich nehmen.

    Zu 9:
    Welcher kleinste Buchstabe des Gesetzes meinst du, was soll das sein?
    Wo steht, dass Paulus die Gültigkeit im Alten Testament abgeschafft hat? Und woher weißt du, ob Jesus Christus viele Grundsätze ignoriert hat? Hier musst du deutlicher werden und Beispiele aus der Bibel bringen.

    Zu 10:
    Josef, sein „Adoptivvater“ war ein Nachkomme Davids.
    Um es genau zu sagen: Wenn Josef ein Nachkomme Davids ist, ist es Jesus automatisch durch die „Adoption“ oder Annahme auch.

    Zu 11.
    Ich habe nachgelesen und stelle fest, dass in Matthäus 1 nichts und niemand verflucht wurde. Es werden nur die Vorfahren von Josef (jeweils 14 Generationen) aufgezählt. Wo hast du diese Lüge her?

    Zu 12
    „Du sollst nicht stehlen“ ist sehr wohl ein Gebot aus dem Alten Testament und hat bis heute Geltung.

    Zu 13:
    Du musst den ganzen Text lesen. Jesus hat eine Tochter der Heidin oder einfach ausgedrückt einer Ungläubigen geholfen!!
    Über deinen Vorwurf bin ich sehr verwundert. Werden die Juden und Christen doch im Koran als Affen und Schweine tituliert. Darüber würde ich mich schämen. Daran erkennt man die Nächstenliebe.

    Zu 14:
    Um es grob zu sagen: Vergiss das Alte Testament.
    Was es aber heißt: Die Quelle ist Jesus Christus, der uns am Leben hält. Wer an Ihn glaubt und seine Weisungen und die Sakramente befolgt, stirbt nicht (kommt nicht in die Hölle).

    Zu 15:
    Das hat etwas mit der Erbsünde durch Adam und Eva zu tun. Sünden, die wir bis heute durch die freie Entscheidung immer wieder tun. Gott ist absolut rein, ohne Fehler und nur diese Menschen können in den Himmel kommen. Es bedarf einer längeren Erklärung, die im Moment wegen deinen vielen Fragen den Rahmen sprengen würde.
    Aber eins noch: Du kannst nicht eine Entscheidung vom Menschen mit einer Gottesentscheidung gleichstellen! Gott ist anders, größer und Weiser als wir es uns vorstellen können.

    Zu 16:
    Jesus Christus wurde oft im Alten Testament vorausgesagt!!
    Auf die Aussage von Markus 9,13 zu Elja kann ich dir leider keine Antwort geben.

    17.
    Das ist ein Gleichnis:
    Aus den kleinsten Anfängen, für den Menschen zuerst noch nicht oder kaum zu erkennen, schafft Gott sein Reich – wenn es in die Herzen der Menschen kommt.

  19. Mensch said

    @ der Balken im Auge
    Nachtrag:
    Hier einige Auszüge aus der Bibel, zum Beweis, dass Jesus Gott ist:

    Jesaja 9,5 :
    5 Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.

    Hebräer 1,8-10
    8 von dem Sohn aber: Dein Thron, o Gott, steht für immer und ewig, und: Das Zepter seiner Herrschaft ist ein gerechtes Zepter.
    9 Du liebst das Recht und hasst das Unrecht, darum, o Gott, hat dein Gott dich gesalbt mit dem Öl der Freude wie keinen deiner Gefährten.
    10 Und: Du, Herr, hast vorzeiten der Erde Grund gelegt, die Himmel sind das Werk deiner Hände.

    Joh 10,30 Ich und der Vater sind eins.

    Apostelgeschichte 7,59
    59 So steinigten sie Stephanus; er aber betete und rief: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!

    Römer 1,4
    4 der dem Geist der Heiligkeit nach eingesetzt ist als Sohn Gottes in Macht seit der Auferstehung von den Toten, das Evangelium von Jesus Christus, unserem Herrn.

    Johannes 17,5: “Und nun verherrliche Du, Vater, Mich bei Dir Selbst mit der Herrlichkeit, die Ich bei Dir hatte, ehe die Welt ward.”

    Johannes 8,58: “Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Ehe Abraham ward, bin Ich.”

    Johannes 17,21
    21 Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.

    Johannes 1
    1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
    2 Im Anfang war es bei Gott.
    3 Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
    (Das „Wort“ bezieht sich auf Jesus.)

    Johannes 20,28
    28 Thomas antwortete ihm: Mein Herr und mein Gott!

  20. der Balken im Auge said

    @ Mensch

    „Apostolisch, weil Jesus stets seine Apostel bis zum Ende dabei hatte und sie alles lehrte, damit sie die Botschaften weitergeben können.“

    Fakt ist: Jesus (as) war jüdischen Glaubens und betete auf aramäisch zu Allaha.
    Er selbst war Thora-treuer Jude. Seine Jünger waren gesetzestreue Juden, die auch nach seinem angenommenen Tod und Auferstehung am jüdischen Gesetz und Glaubenspraxis festhielten. Einschließlich Petrus. Siehe Apostelgeschichte.

    Vielleicht sind sie „was auch immer“ genug, um darin die Praxis der katholischen Kirche zu sehen? Wo ist ihr Beweis?

  21. Der Balken im Auge said

    Wo bleibt die Gerechtigkeit, wenn wir für die Sünde Adams bestraft werden?
    Die Bibel sagt selbst, dass Kinder nicht für die Sünden der Eltern bestraft werden. (Deut. 24:16)

    Darüber hinaus: Wie kann so eine so harte und nachtragende Strafe wie der Tod für Adam und alle seine Nachfahren überhaupt gerecht sein?

    Erschuf Gott Adam nicht „moralisch unzurechnungsfähig“, d.h. ohne das Wissen von Gut und Böse?
    (Genesis 3:22). Unsere weltlichen Gerichte sind gerechter als Gott, wenn sie Straffreiheit für Menschen
    gewähren, die nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden können, z.B. Kinder oder geistig Behinderte.

    Und warum ist die Doktrin von der Erbsünde nirgendwo in der Bibel zu finden außer in den Schriften
    des Paulus?

  22. Der Balken im Auge said

    In Math. 19, 16-21 fragt ein Mann Jesus, was er tun muss, um das ewige Leben zu erlangen

    „Es kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist «der Gute». Wenn du aber das Leben erlangen willst, halte die Gebote! Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen;
    ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir jetzt noch? Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach.“

    Wenn man Jesus folgt, so wird die Erlösung eindeutig durch gute Taten erlangt. Gute Taten, gute Werke, das Befolgen der Gebote ist alles, was notwendig ist. Jesus sagt nichts über den Glauben an irgendetwas.
    Glaube wird überhaupt nicht erwähnt.

    Robert Ingersoll stellt korrekterweise fest: „Ein Kind Gottes fragt Gott von Angesicht zu Angesicht, was er notwendigerweise tun muss, um das ewige Leben zu erlangen … Nun, wenn es jemals eine Gelegenheit für den Allmächtigen gegeben haben sollte, einen wissensbedürftigen Menschen mit der notwendigen Information zu diesem Thema auszustatten: Hier war der Zeitpunkt dafür!“ Doch sagte Jesus nicht zu ihm: Du musst an mich glauben – dass ich der einzige eingeborene Sohn des lebendigen Gottes bin. Er sagte nicht: Du musst an die Bibel glauben. Er sagte nicht: Du musst wiedergeboren werden. Er sagte nicht: Du musst glauben, dass ich für deine Sünden sterbe …

    Welches Recht hat irgeneine Kirche, zusätliche Bedingungen für die Erlösung hinzuzufügen?

    Siehe auch Markus 10: 17-19, Lukas 18: 18-22, 10: 25-28, Apg 10: 35, Hesekiel 18: 4-9, Jakobus 1: 25, 2: 21,25, Römer 2: 13, 1. Kor. 7: 19, Lukas 19: 8-9, Johannes 5: 28-29, Deut. 10 : 12, Micha 6 : 8.

    All diese Stellen sagen, dass man durch gute Werke errettet wird. Keine erwähnt irgendetwas im Zusammenhang mit Glaube oder Überzeugung oder Kirchenmitgliedschaft. Gute Taten sind ausreichend.

    • deislam said

      @Der Balken im Auge, #22

      Unter Ziffer 22 behauptest Du: „Jesus sagt nichts über den Glauben an irgendetwas. Glaube wird überhaupt nicht erwähnt.“ Du hast offensichtlich nur bruchstück(elchen)hafte Kenntnisse von der Heiligen Schrift!
      „Wie Moses in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der an Ihn glaubt, das Ewige Leben habe. Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn dahingab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern das Ewige Leben habe…“ „Wer an Ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.“ (Johannes 3,14 f.) „Wer an Mich glaubt, glaubt nicht an Mich, sondern an Den, der Mich gesandt hat. Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit niemand, der an Mich glaubt, in der Finsternis bleibe.“ (Johannes 12,44 f.) „Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch, wenn einer Mein Wort hört, wird er in Ewigkeit den Tod nicht schauen.“ (Johannes 8,51) „Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch, wer Mein Wort hört und Dem glaubt, der Mich gesandt hat, der hat das Ewige Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern geht vom Tode zum Leben über.“ (Johannes 5,24)

      • der Balken im Auge said

        Es ist natürlich gemeint, dass Jesus an dieser Stelle, wo er ausdrücklich gefragt wird, was man tun muss, um das ewige Leben zu erlangen, nichts von Glauben sagt.
        Wollen Sie das leugnen?

      • deislam said

        @der Balken im Auge

        Da Jesus GOTT UND MENSCH in EINER Person ist und folglich – wenn Er als Mensch Seine Gottheit in Anspruch nehmen will, ALLES weiß, auch das, was ein Fragender nicht ausspricht, hat Er es nicht nötig, Seine Antwort genau so zu geben, wie Dritte das erwarten würden!

  23. der Balken im Auge said

    Wie kann es denn möglich sein, dass die Doktrin der Trinität wahr ist?

    Jeder Versuch, diese zu erklären, führt zu Widersprüchen.

    Wenn Sie von so grundlegender Bedeutung ist, warum wird sie nicht klar in der Bibel gelehrt?

    Warum sollte eine objektive Untersuchung der Trinitätslehre nicht zu dem Ergebnis kommen, dass sie von der Kirche kreiert wurde?

    Kreiert zu dem Zweck, die biblischen Widersprüche über die Natur Christi hinter einem Schleier aus „Geheimnis“ zu verbergen?

    • Mensch said

      „Wie kann es denn möglich sein, dass die Doktrin der Trinität wahr ist?“

      1.Joh. 5,7
      7 D R E I sind es, die Zeugnis ablegen:

      Hier wird es gelehrt, durch die Taufe:

      Matthäus 28,17-20
      17 Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel.
      18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.
      19 Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern;

      tauft sie auf den Namen des V a t e r s und des S o h n e s und des
      H e i l i g e n G e i s t e s,

      20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.
      (Johannes 14,11)

      Außerdem kommt im Islam auch der Heilige Geist vor? Wo kommt er her?
      Wie erklären sich die Muslime die Unterschiede zwischen Jesus und Mohammed?
      Der eine friedlich und Wunder tätigend und der andere ein Mörder! Wie kann man beide verehren – das Gute und das Böse zugleich?!

      • der Balken im Auge said

        1.Joh. 5,7 ist eine Fälschung, spätere Hinzufügung.

        Matthäus 28,17-20 ist ebenfalls umstritten. Die Stelle besagt nicht, dass 3 eins sind etc.

        Wenn diese Stelle korrekt ist, warum haben die Apostel nie danach gehandelt?
        Sie tauften laut Bibel stets auf den Namen Jesus Christus.

        Der heilige Geist kommt, wie alles, von Gott.
        Jesus (as) und Mohammed (sas) sind verschiedene Individuen.
        Ihr heuchlerischer unterschiedlicher Maßstab bei der Beurteilung der Propheten fällt nur auf Sie selbst zurück.

      • deislam said

        @der Balken im Auge

        Ein allgemeingültiger Tip: Benutze zur (allerdings nicht erschöpfenden) Beantwortung Deiner Zweifel und Fragen die „Online Parallel Bible„!
        Jesus (Christus) ist für uns gläubige Christen weit mehr als ein Prophet: Er ist GOTT – gleichen Wesens wie GOTT Vater und GOTT Heiliger Geist! Studiere die offizielle Lehre der katholischen Kirche bezüglich der HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT!

  24. Der Balken im Auge said

    Warum war die Doktrin der Trinität in der Kirche unbekannt bis zum vierten Jahrhundert?

    Warum wurde die Doktrin durch Abstimmung eingeführt und nicht durch Offenbarung?

    Warum bestand der Rat zur Abstimmung zum weitaus größten Teil aus Athanasianern?

    Warum wurde der Glaube an dieses neu eingeführte Dogma zur Bedingung für die Mitgliedschaft in der Kirche gemacht?

    Warum wurden Arianer für ihre abweichende Glaubenauffassung verbannt und hingerichtet?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: