ISLAM = ANTI-CHRISTENTUM

Beiträge, die das beweisen und illustrieren und die CHRISTEN wachrütteln sollen

Der Mord an Bischof Luigi Padovese, Apostolischer Vikar von Anatolien, wessen Tat war das?

Posted by deislam - 3. Juni 2010

Zitat aus ZENIT.ORG, ZG10060304 – 03.06.2010:  http://www.zenit.org/article-20696?l=german

Türkei: Mord an Luigi Padovese: Unermüdlicher Kämpfer für Versöhnung und Apostolischer Vikar von Anatolien

Gewaltakt überschattet Zypernreise des Papstes

ISKENDERUN, 3. Juni 2010 (ZENIT.org).- Bischof Luigi Padovese, Apostolischer Vikar von Anatolien, ist am Donnerstagmittag gegen ein Uhr in der Türkei ermordet worden. Der 63-jährige einstige Professor für Patristik und Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz in der Türkei wurde laut türkischen Medienberichten von seinem Fahrer in seinem Haus in Iskenderun niedergestochen und erlag später seinen Verletzungen in einem örtlichen Krankenhaus. Zeugenberichteten zufolge sei der mutmaßliche Täter die letzten Tage über deprimiert und gewalttätig gewesen und habe mehrmals Drohungen geäußert.

Der Gewaltakt wirft dunkle Schatten auf die Reise Papst Benedikt XVI. nach Zypern voraus, da Padovese dort mit dabei sein sollte. Er war zur Vorstellung des Instrumentum Laboris der Sonderversammlung der Bischofssynode für den Nahen Osten erwartet worden. Trotz früherer Drohungen gegen seine Person sowie die Ermordung seines Diözesanpriesters Andrea Santoro in Trabzon Anfang 2006 setzte sich sehr für den Dialog mit dem Islam ein. Er bemühte sich zugleich um ein neues Aufleben der katholischen Gemeinden in der Türkei ein. Am Mittwoch hatte er ein Treffen mit den türkischen Obrigkeiten, um über die mit der christlichen Minderheit verbundenen Probleme zu sprechen.

Vatikansprecher Pater Federico Lombardi erklärte am Donnerstag, dass der Papst informiert worden sei und seine „Fassungslosigkeit“ und seinen „großen Schmerz“ zum Ausdruck gebracht habe. Der Papst habe sich sofort zum Gebet zurückgezogen. „Was geschehen ist, ist schrecklich, wobei auch an die anderen Bluttaten in der Türkei wie die Ermordung von Don Santoro vor einigen Jahren zu denken ist“, so der Leiter des vatikanischen Presseamtes. Im Namen des Heiligen Stuhles erklärte Lombardi abschließend, dass „wir dafür beten, dass die Christen nicht mutlos werden und fortfahren, ihren Glauben in der Region zu bekennen“.

Der Apostolische Vikar von Anatolien, Bischof Luigi Padovese, hatte sich seit Jahren für Versöhnung in der Türkei eingesetzt. Besonders im Zuge der Ermordung von drei Christen in der türkischen Stadt Malatya am 18. April 2007 – unter ihnen befand sich auch ein Deutscher – schlug er den religiösen Obrigkeiten vor, gemeinsam aufzutreten, um jegliche Gewalt zu überwinden.

„Diese neue Episode hat uns zutiefst betroffen gemacht“, bekundete der Apostolische Vikar damals gegenüber ZENIT. „Wir kennen den Hintergrund dieser grausamen Tat noch nicht. Die Art und Weise, mit der diese drei protestantischen Brüder ermordet wurden, lässt eher an die Hisbollah denken als an Gruppen fanatischer Nationalisten.“

(mk/as)

Unser Kommentar:

Wieder einmal wird ein schreckliches Verbrechen von den Massenmedien nicht dem wahren „Täter“, nicht der wirklichen Ursache zugeschrieben. Einfach, weil man nicht den Mut dazu hat. Da meldet z.B. die „Welt Online„: „Sein eigener Chauffeur soll den Vorsitzenden der türkischen Bischofskonferenz erstochen haben. Als Grund werden ‚psychische Störungen‘ vermutet“. „Die Polizei geht davon aus, dass sein Fahrer Murat Altun ihn nach einer Auseinandersetzung erstach.“ „Die Polizei geht nicht von einem politischen oder religiösen Hintergrund für die Tat aus, sondern vermutet ‚psychische Störungen‘ des Täters als Grund für den Mord.“

Nun muss man wissen, dass dieser Chauffeur des Apostolischen Vikars erst seit 4 1/2 Jahren im Dienste des Bischofs stand und dass der 26-Jährige Murat Altun ein Konvertit zum Katholischen Glauben ist (gemäß „Now Lebanon„). Dem Namen nach ist er ein „gebürtiger“ Moslem, hatte er also einen islamischen „religiösen Hintergrund“, und selbst wenn er es aufrichtig gemeint haben sollte mit seiner Konversion, was kaum bedenkenlos anzunehmen ist, war es vorauszusehen, dass er leicht „rückfällig“ werden konnte. Jeder Muslim, der „vom Glauben abfällt“, lebt ja unter ständiger Todesdrohung und kann deshalb schon „deprimiert“ werden und „psychische Störungen“ bekommen. Muslime, die „konvertieren“ (wie übrigens auch Juden), sollte „man“ (sollten vor allem wichtige christliche Persönlichkeiten) aus Vorsicht nicht in den Dienst nehmen, schon gar nicht für solche Aufgaben.

Siehe dazu auch:

Eine Antwort to “Der Mord an Bischof Luigi Padovese, Apostolischer Vikar von Anatolien, wessen Tat war das?”

  1. […] Siehe dazu auch unseren Artikel vom 3. Juni 2010 zum Mord von Erzbischof Luigi Padovese! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: