ISLAM = ANTI-CHRISTENTUM

Beiträge, die das beweisen und illustrieren und die CHRISTEN wachrütteln sollen

Der Koran ist kein HEILIGES Buch

Posted by deislam - 31. Juli 2008

Pope receives a KoranHeilig ist nur, was von GOTT kommt und was zu GOTT führt. Der Koran kommt nicht von Gott und führt nicht zu Gott. Er enthält durchaus auch Richtiges und Wahres. Aber er ist wesentlich durchsetzt von „Offenbarungen“ und Lehren, die den echt-göttlichen Mitteilungen und Weisungen des Alten wie des Neuen Bundes krass widersprechen. Und was Gottes Wort entgegengesetzt ist, kann nicht von Gott stammen. Der Koran ist unvereinbar mit der Bibel. Er will die „himmlische“ Korrektur der verfälschten Bibel sein, sowohl ihrem Wortlaut, wie auch ihrem Sinn, ihrer Interpretation nach.
Was zu den HEILIGEN Schriften des Alten wie des Neuen Bundes gehört, und welches deren unverkürzter, ursprünglicher Wortlaut und vor allem auch welches deren richtiger Sinn ist, konnte nur GOTT Selber in der Mensch gewordenen zweiten göttlichen Person JESUS CHRISTUS autoritativ bestimmen. ER hat es getan durch die von Ihm gestiftete, vom HEILIGEN GEIST allzeit geleitete KIRCHE. Und das hat ER längst vor dem Auftreten MOHAMMEDS getan!
Der Koran ist das Werk von Menschen, die den Glauben an JESUS CHRISTUS nicht angenommen, zum Teil auch nie richtig kennengelernt haben. Er ist ein Gemisch von Fragmenten aus dem Alten und Neuen Testament und von völlig unerleuchteten Auslegungen und angeblichen „(Neu-)Herabsendungen“.
Der Koran wurde, so wird behauptet, vom Erzengel Gabriel (Jibril oder Jibrail) vermittelt, kann aber unmöglich vom echten Erzengel Gabriel inspiriert oder offenbart worden sein, da dessen Inhalt der christlichen Offenbarungs-Geschichte und -Lehre fundamental widerspricht. Bei „Jibril“ handelt es sich vielmehr um einen der gestürzten Engel, höchstwahrscheinlich um Iblis, d.h. um Luzifer, den Anführer der rebellischen Engel, um den Widerwirker Gottes, die (uralte) Schlange im Paradies, den „großen Drachen, der Satan heißt“ (Offenbarung 12,7), den „Vater der Lüge“, den „(Menschen-)Mörder von Anbeginn“, um den „Fürsten des Vollmachtgebietes der Luft“ (Epheser 2,2), den „Gott dieser Welt“ (2. Korinther 4,4) den Diabolos, d.h. Durcheinanderwerfer.
Der Koran ist keine heilige Schrift, kein gott-inspiriertes Werk, sondern das GEGEN-Wort zum WORT GOTTES. Der Koran ist keine „Rechtleitung“, sondern eine Fehlleitung, keine Führung, sondern eine Verführung und Irreführung. Der Koran ist ein UN-heiliges Buch. Es bringt und schafft kein Heil, sondern Un-Heil.

132 Antworten to “Der Koran ist kein HEILIGES Buch”

  1. karim said

    Allah wird sein Licht vollenden,auch wenn es den ungläubigen zuwider ist!!!Gepriesen sei Allah und Erhaben ist er über das was sie Ihn beisgesellen…

  2. El Falcon said

    Wir haben das Buch hinabgesandt und sicherlich werden wir ihr Hüter sein.
    Glaubt der Mensch,er ist sich selbst überlassen?
    Lebe wie Christen-Alkohol.Frauen-Fremdgehen Kindererzeugen ,wie im Puf leben.Alles niederträchtiges machen,dann sagen bin Christ.
    Wenn im Jenseits nichts gibt,dann liege ich wie ein anderer auch.Hab eben ein Leben gehabt ohne Alkohol-kein Fremdgeherei-keine Lügen-nur Ehrlichkeit,was habe ich dadurch verloren?
    Gibst aber ein Jenseits,wo Allah-Koran recht haben,wie entschuldigt ihr(Christen) denn euch?

  3. deislam said

    @El Falcon, #2:
    Christsein heißt also für Dich: Alkohol konsumieren, Ehe brechen – „wie im Puff leben“, Niederträchtiges machen. Sag mal: hast Du überhaupt jemals das Neue Testament gelesen, und darüber hinaus z.B. einen katholischen Katechismus?
    Selbstverständlich gibt es „Christen“, die solches tun, und zwar leider heute zuhauf! Aber nicht diese sind die Repräsentanten der Christenheit, sondern die HEILIGEN und SELIGEN und die DIENER und DIENERINNEN GOTTES. Sie sind die VORBILDER für uns Christen, und ihnen haben wir nachzueifern.
    Der Apostel Paulus schreibt in seinem Brief an die Galater: „Die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar: Unzucht, Unsittlichkeit, ausschweifendes Leben, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen, Neid und Missgunst, Trink- und Essgelage und ähnliches mehr.“ (Gal 5,19-21) Und zum Thema „die sieben Hauptsünden“ kannst Du mal Folgendes lesen: „Die sieben Nägel zum Sarg der Seele“.

  4. Beko said

    @Deislam

    Hallo ich Glaube du bist neidisch auf den Koran, wenn die Bibel doch Gottes wort ist, wieseo Konvertieren so viele Christen zum Islam? Wenn die Bibel Gottes Wort ist, wieso gibt es soviele wiedersprüche in der Bibel? Ich glaube das es die Bibel gab,aber nicht so wie sie heute existiert.

    hier einige wiedersprüche :

    Wer war der Vater von Josef, dem Ehemann der Maria?
    a) Jakob (Matthäus 1:16)
    b) Elis (Lukas 3:23)

    Von welchem Sohn Davids stammt Jesus ab?
    a) Salomon (Matthäus 1:6)
    b) Nathan (Lukas 3:31)

    Erkannte Johannes der Täufer Jesus bevor er ihn getauft hat?
    a) Ja (Matthäus 3:13,14)
    b) Nein (Johannes 1:32,33)

    Was tat Judas mit dem Blutgeld, welches er für den Verrat an Jesus erhielt?
    a) Er kaufte einen Acker (Apostelgeschichte 1:18)
    b) Er warf alles in den Tempel und ging weg. Da die Priester dieses Geld nicht für
    den Tempel verwenden durften, kauften sie einen Acker auf dem sie Fremde
    begruben. (Matthäus 27:5)

    Wie starb Judas?
    a) Er erhängte sich (Matthäus 27:5)
    b) Er ist gestürzt und mitten entzweigeborsten und all seine Eingeweide
    ausgeschüttet. (Apostelgeschichte 1:18)

    usw. etc…..

    Wenn der Koran von Menschenhand geschrieben worden ist, wer hat denn dann die Bibel geschrieben?
    Allah der allmächtige wollte nicht das die Menschen an wiedersprüchen Glauben, deswegen hat er den Koran zu den Menschen über den Propheten Mohammed (Friede und Segen auf ihm und den restlichen Propheten wozu auch Jesus gehört).

    Ich glaube das du voller Hass bist gegen den Islam, aber möge Gott der allmächtige dich rechtleiten.

  5. deislam said

    @Beko, #4:
    Das ist aber lieb von Dir, dass Du uns wünschst, Gott möge uns „rechtleiten“. Dasselbe wünschen wir natürlich auch Dir!
    „Neidisch“ auf den Koran sind wir nicht im entferntesten. Der hat uns nichts zu bieten. Das Gute, das er so beiläufig mit-enthält, ist auch in der Bibel vorhanden, und dort ohne die verfälschende, vergiftende „Umgebung“. Zwecks Hochhaltung ihres Korans kommen die Muslime immer mit den gleichen Vorwürfen der vermeintlichen WIDERSPRÜCHE in der Heiligen Schrift (dem Alten und Neuen Testament). Schon abertausende von Malen ist ihnen erklärende und aufklärende und widerlegende Antwort gegeben worden von kompetenten Christen. Aber stereotyp wiederholen sie ihre Angriffe, ohne je zuzugeben, dass sie aus Unwissenheit und Vorurteil Widersprüche sehen, wo in Wirklichkeit, bei richtigem Verständnis, keine vorhanden sind.
    Nehmen wir einmal die zwei zuletzt aufgeführten „Widersprüche“. Es scheint so, auf den ersten Blick, als wären hier nicht übereinstimmende Aussagen festgehalten. Diese „Widersprüche“ lösen sich jedoch in nichts auf, wenn man zum Beispiel versteht: Judas erhängte sich und „stürzte (von seiner „Erhängung mittels Strick“) kopfüber und barst mitten entzwei, und alle seine Eingeweide fielen heraus“. Und: Judas erwarb sich (unbewußt, passiv) von dem Sündenlohn einen Acker dadurch dass er die 30 Silberlinge in den Tempel warf und die Hohenpriester diese nahmen und dafür den Acker kauften. Beide Aussagen sind also jeweils wahr, obwohl oberflächlich widersprüchlich. Aber gerade dadurch wird klar und bewiesen, dass jede der heiligen Niederschriften unabhängig und unbeeinflusst von den andern geschah und dass deren Zeugnis damit umso höheren Wert genießt.

  6. Freiheit said

    Mosleme wachet auf!!!Hier entsteht eine neue poltische Kraft,die sich unter dem Christentum versteckt.Deren Verbindungen sind eindeutig zu rechte Parteien in D und in Österreich..Die sind immer da da,wenn um anders Gäubige geht.Sie unterstützen die rechten Parteien durch Propaganda und durch Unterstützung deren Vorhaben.Die sind generell gegen alles unter allem-Mosleme-Zintis-Romas-Juden.Die verherrlichen Ns Taten.In Köln und in Österreich unterstüzten sie die rechte Parteien.Was die hier treiben hat nichts mit Glaube zutun.Also wachet auf..

  7. Peter Erkan Said said

    Eines überseht ihr aber, wenn man Moslem ist und denn Mumin (Glauben) im
    Herzen hat, muss man als Muslim an alle drei Bücher glauben, Tora, Bibel, Koran,
    wer nur eines dieser Bücher leugnet ist nicht Mumin, sondern nur Moslem aus
    welchen Grund auch immer z.B. von Geburt, wie die meisten nicht Gläubigen
    Moslems sind, da gibt es viele Beispiele eins möchte ich noch schreiben von diesen
    „Moslems“, Ramadan da Fasten sie und gehen in die Moschee, aber die Pflichtgebete
    machen diese nicht, dann brauchen diese Moslems auch nicht zu Fasten denn dann
    zählt das nicht und man kann leicht Kufr werden.

  8. jaja said

    wenn man keine ahnung von nichts hat sollte man auch nichts schreiben!!

  9. Ali said

    Hallo
    Muslime glauben, das die Bibel (Tevrat, Zebur und İnçil) heilige Bücher sind. Heilige Bücher müssen geehrt und gelesen werden. Wer die Bibel als verfaelscht das heisst unheilig ansieht, ist kein Rechtglaeubiger also kein Moslim. Wenn Gott ein ewiges Wort gibt, wird er auch dafür sorgen, das sein Wort ewig besteht. sonst waehre er nicht Gott der Allmaechtige. Wir laden jeden Rechtglaeuben ohne Hass ein unter (sokekilise.org)die Bibel mit Erfurcht zu lesen. Jesus hat uns befohlen unsere feinde zu lieben. er hat kein Schwert in die Hand genommen, sondern hat sein Leben gegeben.

  10. deislam said

    @Ali, #9:
    Also, wenn Du, wie Du sagst, das Inçil (das Evangelium der Christen) als „heilig“ und als „unverfälscht“ ansiehst und es ehrst und mit Ehrfurcht liest und als ewiges Wort Gottes betrachtest, dann kannst Du doch nicht gleichzeitig Muslim sein und an den „heiligen“ Koran und an den „Gottgesandten“ Mohammed glauben. Wie willst Du beides nur in Übereinstimmung bringen?

  11. Constantine said

    Sehr gut beobachtet Deislam! Auf die Idee, dass der Koran KEIN göttliches Buch ist kommen sicherlich nicht viele.

  12. Ceco said

    Hey nr. 11 & die anderen !

    Ich bin zeuge über deine Aussage !

    LA ILAHE ILLALLAH !

  13. Lateinos said

    Sicherlich ist der Islam historisch schon sehr gut ausgeleuchtet, das liegt aber daran, dass die Beteiligten eben genau dies wollten. Sie bedienten sich an unserer christlichen Bibel und stellten sie als Lüge dar, bis sie merkten, dass sie die Bibel nicht gänzlichst verleugnen können, da sie sonst ja selbst unglaubwürdig rüberkommen würden. Wie kann ich etwas aber nur teilweise annehmen und dabei die andere Hälfte verleugnen? Auf Zeitdokumente wurde natürlich geachtet, um noch glaubwürdiger zu erscheinen und massen zu verführen. Mohammed und seine Schreiberlein entwickelten eine Taktik beim verfassen und abschreiben, die vergleichbar mit ihrer Kriegsführung waren. Hinterhältig und listig. Und Mohammed setzte sich schliesslich auf einen Thron, den kein Mensch, außer Jesus für sich in Anspruch nehmen darf. Letztendlich war Mohammed nur ein großer Redner. Solche hatten wir bereits viele. Auch in naher Vergangenheit. Und Kriegsherren und Ketzer sowieso! Aber so ist das Uhrwerk Satans nunmal.Und den Widerspruch überhaupt stellt ja schon die anbetende Haltung gegenüber Mohammed dar, die ich bei Moslems immer wieder erfahre. Ist Allah nicht der einzige Anbetungswürdige? Weshalb wir dann in fast jedem Satz dieser falsche Prophet gepriesen? Vielleicht hat Mohammed wirklich etwas empfangen, als er mal wieder einen seiner epileptischen Anfälle hatte… Vielleicht hat Satan diese Momente ausgenutzt?
    Spielt keine Rolle, denn jetzt ist Mohammed Werkzeug und Satan der Gott der „Wahren Religion“!

  14. Muhammed said

    Kur an isT buch oFFenbarT von ALLAH dzellesanuhu die s isT genuk sie doch mall die wiessenschaFT und die menchen und die engeln wiessen das und es isTZ die leTzTe oFenbarung die alle menchhen volgen sollen so ruFFe ich alle die das lesen mall nachzuschazuen welche wunder der Kur an haTT .Ich ruFFe alle menchen zu Islam weiTere inF.unTre diese e mail adresse Muhamed_bikic(A)hoTmail.com das (A) sollTe das Fur email a darschTellen weill es nich gehT hir alles guTe wer Fragen haTT FragT.

  15. ....... said

    das koran ist ein heiliges buch und kommt von ALLAH keine kommentar über koran.

  16. Daniel Wotziak said

    Wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen. Es gibt keine wissenschaftlich fundierten Beweise dafür, dass der Koran von Allah persönlich kommt, noch das Jesus „Wunder“ hervorgebracht hat. Es handelt sich hierbei nicht um die Wahrheit, sondern um einen Glauben der Menschen. Dieser muss respektiert werden.

    Wie schonmal erwähnt, würde heute jemand ein Buch mit Regeln aufstellen und sagen, dass sich hierin Gottes Worte wiederfinden, würde dies kaum jemand glauben, d.h. Allah/Gott würde in der heutigen Zeit überhaupt kein Gehör finden; er hätte gar keine Chance eine neue Auflage des Koran unter die Menschen zu bringen.

    Ich glaube zwar an Gott, und daran, dass Jesus und Mohammed gelebt haben – letzteres scheint wissenschaftlich belegt zu sein – an den Erzählungen der Bibel oder dass der Koran Gottes Wort wiederspiegelt habe ich allerding sehr große Zweifel. Allerdings benötige ich diese Werke auch nicht, um zu wissen, wie ich mich meiner Umwelt gegenüber zu Verhalten habe. Für Menschen, die Regeln benötigen sind diese Werke natürlich hervorragend geeignet und erfüllen auch ihren Zweck. Der Koran ist hier allerdings im Nachteil, da oft so (falsch?) interpretiert wird um Menschen für politische Zwecke auszunutzen. Mit der Bibel ist dies (heute!) nicht mehr der Fall.

    • deislam said

      @Daniel Wotziak, #16:
      Ach, Daniel, Du kapierst es einfach (noch) nicht. Dein „Glaube“ ist gar kein Glaube. Er ist ein unbestimmtes, undefiniertes und undefinierbares „Gefühl“. Und Dein „Gott“ ist gar nicht GOTT; der ist nur ein „Phantom“, eine persönliche Einbildung von Dir. Du brauchst selbstverständlich auch den (wahren) Glauben nicht, „um zu wissen, wie Du Dich Deiner Umwelt gegenüber zu verhalten hast“. Aber nur wenn Du unter „Umwelt“ die „Natur“ und nicht die Menschen meinst. Die Menschen sind Geschöpfe mit einer ewigen Seele und mit einem Leib, der als „Auferstehungsleib“ auch für die Ewigkeit bestimmt ist. Wenn Du den Glauben, den wahren Glauben, nicht hast, weißt Du auch nicht, wie Du Dich Deinen Mitmenschen gegenüber zu verhalten hast. Dein „Verhaltens-Kodex“ basiert dann nur auf dem natürlichen, zeitlichen, diesseitigen Grund – ohne Einblick in die Übernatur und Ewigkeit – ohne Einblick in das GÖTTLICHE WOLLEN UND WIRKEN. Und dass Jesus WUNDER gewirkt hat, lässt sich selbstverständlich WISSENSCHAFTLICH beweisen. Allerdings mit einer WISSENSCHAFT, die diesen Namen auch verdient, nicht mit einer „Wissenschaft“, wie sie von Un- und Irrgläubigen, von umnachteten, in Finsternis gehüllten Geistern definiert wird.

  17. Mensch said

    Wenn man von der islamischen Gewalt schon von Zeiten Mohammeds liest, könnte man glauben, dass er Unheil in die Welt gebracht hat.
    http://www.derprophet.info/inhaltsverzeichnis.htm

    Wahre gläubige Christen folgen dem Gebot der Nächstenliebe, dass uns Jesus, der Sohn Gottes beibrachte. Jesus erzählt von wahrer Liebe und Frieden unter den Menschen.

    Wie sah Mohammeds Leben aus und führte er nicht Kriege?

    Müsste ich mich jetzt entscheiden, wäre Jesus und damit der christliche Glauben ganz klar meine Wahl!!

  18. Mensch said

    @Daniel Wotziak
    Vertrauen gehört zum Glauben. Und dieses Zusammen ergibt das Gefühl des inneren Friedens und der Freude und manchmal ein wirkliches Gefühl der Liebe zu Jesus.
    Ist dies wissenschaftlich erklärbar?
    Das was Jesus schon vor 2000 Jahren in der Bibel sagte, ist die Wahrheit. Oder so sollte das Zusammenleben der Menschen in Wahrheit aussehen.

  19. Daniel Wotziak said

    @Mensch, #17,18:
    Ich stimme Dir zu!

    @Deislam, #19:
    Mag sein, wenn Du „Glaube“ so definierst, hast Du recht. Sicherlich benötige ich keinen Glauben, um zu wissen, wie ich mich gegenüber meiner Umwelt zu verhalten habe – Menschen sind damit eingenommen.

    Alles andere was Du erzählst ist völliger Unsinn. Ich respektiere jede Art von Glauben, allerdings sollten wir zwischen Wissen und Glauben unterscheiden können. Dies ist bei Dir anscheinend nicht der Fall, da Du „Wissen“ so definierst, das Dein Glaube für Dich beweisbar wird. Ähnlich argumentieren auch Erich von Däniken und Co.

    • deislam said

      @Daniel Wotziak, #20:
      Ja, der Glaube wird/ist für den wahren Gläubigen beweisbar, weil er (mit dem Glauben geschenkte) Anteilnahme am WISSEN Gottes ist. Dieses ÜBERNATÜRLICHE Wissen schließt das natürliche Wissen ein. Das natürliche Wissen aber – ohne den wahren (übernatürlichen) Glauben – ist immer unvollständiges, unvollkommenes „Wissen“, ein „angefangenes“ Wissen ohne den alles erleuchtenden, alles erklärenden, alles bestimmenden (übernatürlichen, überzeitlichen, jenseitigen, göttlichen ewigen Hauptteil. Wissen und Glauben bleiben trotzdem unterscheidbar. Wer wie „Erich von Däniken und Co.“ glaubt, weiß eben nicht, sondern „nimmt an“, „vermutet“, „rätselt“, „hält für wahr“ usf. Nur der wahre, religiöse Glaube öffnet unseren Verstand dem GÖTTLICHEN LICHT, das ALLES ERHELLT, dem VOLLKOMMENEN WISSEN, das ALLE WISSENSCHAFT enthält.

  20. Mensch said

    @ Daniel Wotziak

    Aus dem Glauben geht auch Gewissheit hervor. (lt. Wikipedia die Sicherheit für gut gehaltene gerechtfertigte Überzeugungen)
    Daraus (aus dem Glauben) gewinnt man Erkenntnisse, die alle schlüssig sind und den Glauben stärken, damit macht er sich glaubhaft.
    Dann kommt die Sicherheit, in der man spürt, das es Gott wirklich gibt, er ist erfahrbar!
    Das Herz muss geöffnet sein, das Gefühl der Bejahung, dass Jesus in dein Herz kommen darf, ist glaube ich der erste Schritt – und damit das Gebet.

  21. Daniel Wotziak said

    @Mensch, #21:
    Ich stimme Dir vollkommen zu. Es handelt sich hierbei um „Glauben“. Ich kenne diese Erfahrung. Sie bewegt mich dazu an „Gott“ zu „glauben“. Daran zweifele ich auch nicht; auch wenn es für dieses Gefühl eine psychologische Erklärung geben wird. Allerdings ist dieser „Gott“ für mich ein undefinierter Gott.

    @Deislam,#22:
    Klasse Rhetorik.

  22. Mensch said

    nur noch ein Letztes.
    „Dieser“ Gott könnte man so erklären:
    Er liebt uns unvorstellbar,
    er will von jedem Menschen geliebt werden,
    er ist eifersüchtig, d.h. wenn die Menschen das Materielle an erster Stelle stellen, den Stolz, den Egoismus, andere Götter anbeten
    dann kann er uns
    bestrafen,
    er kann uns Leid zufügen, damit wir uns besinnen..(alles auf der Erde ist vergänglich, man kann nichts mit ins Grab nehmen, was zählt ist die Seele, die gerichtet wird und wie sie gelebt hat, nur Gott bleibt derselbe)
    Wir sollen ihm vertrauen, zu ihm stehen, ihn lieben..
    Bitte ihn in demut und dir wird gegeben…(ich denke, nur persönliches und zwischenmenschliches)
    Er kann uns auf die Probe stellen (liebst du mich auch in schlechten Zeiten?)
    Gott ist absolut rein und ohne Sünde, er hat den Menschen erschaffen, der sündigt. Daher steht Gott weit über uns,
    er will in Demut angebetet werden.
    Er gab uns die 10 Gebote, nach denen wir leben sollten.
    Zudem finde ich es immer interessant und beeindruckend wie beharrlich und unerschütterlich die Heiligen ihren Glauben lebten (z.B. Pater Pio, Bernadette aus Lourdes, Terese von Lisieux, Anna Katharina Emmerick uva.)

  23. og said

    kuran ist ein heiliges buch .Der kuran kommt von gott und führt zu gott

  24. anti christum said

    labertttttttt weiter die christen sind neidisch weil
    ………………………….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: