ISLAM = ANTI-CHRISTENTUM

Beiträge, die das beweisen und illustrieren und die CHRISTEN wachrütteln sollen

Der Islam wächst am stärksten – Mehr Muslime als Katholiken

Posted by deislam - 18. April 2008

Alle Religionen tricksen bei Statistiken
Von Matthias Kamann

Rom – Auf der Welt leben inzwischen mehr Muslime als Katholiken. Der Leiter des päpstlichen Statistikamtes, Vittorio Formenti, sagte dem „Osservatore Romano“, 2006 habe es 1,1 Milliarden Katholiken und 1,3 Milliarden Muslime gegeben. Der Anteil der Katholiken an der Weltbevölkerung lag demnach bei 17,4 Prozent, während die Muslime auf 19,2 Prozent kamen.

Stoning of the Devil in MinaBemerkenswert ist diese Nachricht vor allem deshalb, weil hier einmal eine Religionsgemeinschaft – nämlich die katholische – zugibt, dass sie ins Hintertreffen gerät. Denn normalerweise werden quer durch alle Religionen die Glaubensstatistiken geschönt und manipuliert. Das zeigt sich auch im konkreten Fall. Denn die Zahl der 1,3 Milliarden Muslime beruht auf Schätzungen anhand der staatlichen Angaben in muslimischen Ländern. Und die wollen muslimisch bleiben, weshalb sie alle dort Geborenen automatisch dem Islam zurechnen. Dass aber 99 Prozent aller Türken Sunniten sind, dürfte allein die Regierung in Ankara glauben. Gar nicht zu trauen ist den Statistiken in jenen arabischen Staaten, in denen der Abfall vom Islam schwer bestraft wird und nur Todesmutige als Christen in die Statistik gelangen. In Indien wiederum liegt die Zahl der Hindus und Muslime seit Jahren offiziell bei zusammen 94 Prozent, was aber dem großen Wachstum christlicher Kirchen in Indien krass widerspricht.

Doch auch die Christen tricksen. In Europa zählen die Amtskirchen alle Kirchenmitglieder mit, obwohl darunter mindestens 20 Prozent Atheisten sind. Und in Südamerika reklamiert der Katholizismus rund 85 Prozent der Bevölkerung für sich, während allein die dort kraftvoll missionierenden Freikirchler sagen, 20 Prozent der Bevölkerung gehörten schon zu ihnen.

Insofern allerdings darf man dem päpstlichen Statistiker Formenti glauben: Es wirkt vertrauenswürdig, wenn er die für ihn schlechte Nachricht mitteilt, dass es auf der Welt mittlerweile weniger Katholiken als Muslime gibt – wobei hinzuzufügen ist: Diese Verschiebung beruht vor allem auf den hohen Geburtenraten jener Staaten, deren Bürger automatisch als Muslime gelten, egal, ob sie fundamentalistisch, gemäßigt, gleichgültig oder andersgläubig sind. Mit diesem rein demografischen Anstieg kann der Katholizismus nicht mithalten, weil in seinen europäischen Stammlanden die einheimische, traditionell christliche Bevölkerung schrumpft.

Generell aber bekennen sich nach wie vor die meisten der 6,68 Milliarden Menschen zum Christentum, nämlich gut zwei Milliarden. Die meisten davon sind Katholiken, dann folgen Protestanten, Orthodoxe und Freikirchler. Diese Freikirchler sind zahlenmäßig schwer einzuschätzen: Einerseits wachsen sie weltweit tatsächlich, andererseits neigen sie in ihrem Missionseifer dazu, ihre Zunahme zu übertreiben.

Nach den Christen folgen Muslime mit höchstens 1,3 Milliarden und Hindus mit maximal 900 Millionen. Vielleicht 800 Millionen haben keine Religion oder Religionszuschreibung. Jeweils etwas weniger als 400 Millionen sind Buddhisten, Anhänger chinesischer Lehren, Naturreligiöse und „andere“. Demografisch wächst am stärksten der Islam, während die Christen in Afrika und Asien beim Missionieren am erfolgreichsten sind.

Aus der Berliner Morgenpost vom 1. April 2008

Advertisements

83 Antworten to “Der Islam wächst am stärksten – Mehr Muslime als Katholiken”

  1. Der letzte Satz gefällt mir am besten:

    „Demografisch wächst am stärksten der Islam, während die Christen in Afrika und Asien beim Missionieren am erfolgreichsten sind.“

    Zum Glück ist Missionieren im Islam verboten, da darf man nämlich die Menschen nur zum Glauben an den einen einzigen Gott EINLADEN. Warum dieses Missionieren? Das hört sich so hinterhältig an. Ich gebe dir Brot und Wasser und du wirst gläubig???

    Wie schön, dass Gott zu seinen Dienern im Koran spricht in dem er sagt: „Kein Zwang gilt im Din (Glaube)! Bereits ist das Richtige dem Irren gegenüber deutlich geworden. Also wer dem Taghut (Der Begriff „Taghut“ bedeutet im allgemeinen jemand, der seine zulässigen Grenzen überschreitet.)gegenüber Kufr (die Wahrheit verdecken) betreibt und den Iman (feste Überzeugung) an ALLAH verinnerlicht, der hielt sich bereits am sichersten Griff, bei dem es kein Abreißen gibt. Und ALLAH ist allhörend, allwissend“. Aya (Vers) 256, Sura (Sure) 2

    Der Islam ist eine schöne und friedliche Religion, die nicht durch Zufalll entstanden ist. Vielmehr ist sie die Religion Adamas, Noahs, Abrahams, Mose, Davids, Jesu und Mohammeds. Die Religion gottergebenr Menschen.

    Warum sollte sich das Gute in der Welt nicht verbreiten?

    Ich bin auch Muslim und sehr friedlich und liebe das Gute.

  2. Leon said

    menschen werden eingeladen den islam als glauben anzunehmen und doch MÜSSEN leute die muslime heiraten wollen konvertieren.häää….

    aha super kein „zwang gilt im glauben“. deshalb werden christen oder andersgläubige in muslimischen ländern verfolgt und das konvertieren aus dem islam wird dadurch auch unmöglich gemacht.

    es ist nun einmal so, dass menschen in „christlichen“ staaten freier leben können.

    ich bin Christ und habe nichts gegen Muslime aber dann immer von einer freieren Religion zu sprechen ist maßlos übertrieben.

  3. Storm said

    hi leon

    möchte dazu was sagen,die chance das ein muslim und ein christ zusammen leben können und sich verstehen können ist nicht grad hoch,stell dir vor was ein christ aufgeben müsste oder der muslim.
    Da ein richtiger muslim fest an seinem glauben hält würde er die gesetze in seiner religion nicht aufgeben,wie der christ sich bei so etwas verhält kann ich nicht sagen.
    Deshalb find ich es logisch das ein Muslim nicht mit einem christ verheiratet sein darf.
    Und was du zum Thema freie Religion meinst Leon.Stell dir vor es gebe keine verbote,dann müsste es aber auch keine gebote geben,also ist es normal das es in einer freien Religion auch verbote gibt weil wenn alles frei wäre würde die Religion nicht standhalten.Aber elhamdulillah hat allah alles mit gleichgewicht erschaffen das ist auch ein beweis dafür das es einen Schöpfer gibt.

    Das ist meine meinung.

    Friede sei mit euch

  4. Mensch said

    In jeder Religion gibt es Ge-und Verbote.
    Beim Islam gehen diese u.a. aber mit Zwang, Intoleranz gegen Ungläubige und Gewalt einher.
    Mit freiwilliger Einsicht, Erkenntnis und Liebe zu Gott und den Mitmenschen – auch den „Ungläubigen“ gegenüber, hat der Islam sicher wenig zu tun, auch wenn viele sagen, sie seien friedlich.
    Der Mensch wird als allererstes von Natur aus frei geboren – und so sollte er auch leben und glauben dürfen, ohne Zwang.
    Der christliche Glaube ist frei von Zwang, also freiwillig.
    So wie Mann und Frau sich mit freiem Willen füreinander in Liebe entscheiden, so ist die Entscheidung für die Liebe zu Gott freiwillig.

    Warum kommen die Islamisten nach Europa?
    Weil sie im tiefsten Inneren die angeborene Freiheit suchen und leben wollen.
    Aber aus Tradition, falschem Verständnis und Zwang (sie können nicht aus ihrer Haut) bleiben sie dem Islam treu und werden so niemals frei leben können.

    Auch wenn viele Islamisten den Osten fluchtartig verlassen (warum ziehen sie nicht in ein anderes islamisches Land??) und am Anfang die Freiheit geniessen, hätten sie irgendwann gerne,
    dass auch wir uns den Zwängen des Islam unterwerfen und somit Europa Islamisch wird.
    Aus diesem Teufelskreis kommt man so nicht raus.

    Das es im Moment mehr Muslime als Katholiken gibt –
    nun ja – nichts bleibt so wie es ist.

  5. Storm said

    hallo Mensch

    Friede sei mit dir

    Erstens sind das keine Islamisten sonder Muslime oder ein Moslem.
    Es gibt menschen die den Islam falsch praktizieren und ein schlechtes vorbild sind viele wissen nicht viel über ihre religion.Und im islam wird nichts gezwungen,sondern wenn du an allah glaubst und ein guter diener sein willst dann solltest du dich an die pflichten und empfehlungen halten.Denn wenn du dich nicht drann haltest schadest du dir selber und den mitmenschen.Sag mir doch mal bitte wo ein moslem gezwungen wird in der religion?Die muslime die jemanden zu etwas zwingen das sind muslime die falsch praktizieren und kein wissen in der religion haben.

    Freiwillig? Versteh ich das so bei dir,dass wenn dir dein schöpfer ein gesetzt vorschreibt dann kannst du dich freiwillig entscheiden ob du es einhalten willst oder nicht?, aber kommst trotztdem ins paradies auch wenn du sündest? Weil jesus ja angeblich für eure sünden gestorben ist?
    Und was ist dann mit den menschen vor Jesus?Das ist doch dann ungerecht oder nicht,und gott ist doch gerecht!

    Jeder Moslem soll sich mit den Menschen gut verstehen ob gläubig oder ungläubig!
    Nicht die richtigen Muslime sind es die sich gestört fühlen das eine frau sich bedeckt sondern die ungläubigen! Also sag mir bitte nicht das dies dann freiheit ist!Eher das ist untoleranz gegen muslime.

    Es ist logisch das menschen in ein anderes Land wandern weil nunmal die wirtschaft nicht in jedem land gleich ist.Und Islam ist nunmal die WARHEIT deshalbt nehmen viele den Islam an.Wir Muslime können die ungläubigen nur zum islam einladen und die warheit erählen,aber gezwungen wird da nix.Die Menschen suchen halt antworten auf ihre fragen,und das finden sie in ihrer eigenen Religion nicht oder sind nicht überzeugt.Nur wer nach der Warheit sucht und logisch denkt,findet die Warheit und das ist der Islam die gott für uns aus barmhärzigkeit vollendet hat.
    Das ist die Religion von Adam,Eva,Abraham;Moses,Lut,Jesus und von allen propheten.
    Das Christentum wurde von Menschen verändert deshalb hat gott uns den Koran als letztes buch gesandt.
    Wenn man dann nähmlich vor Allah steht und in rechenschaft gezogen wird,bringt die ausrede:das die bibel verfälscht wurde und man deswegen irre gegangen ist nix mehr.
    Allah den koran gesandt und somit die Religion der ganzen Menscheit vollendet,und wer den Islam nicht annehmen will geht irre.

    Und bitte glaub nicht an die Medien das sind doch grad die übeltäter die alles biegen und falsch rüberbringen.

    Frag einen richtig Praktizierenden Moslem.

    Friede sei mit euch

  6. Daniel Wotziak said

    @Storm, #5:
    Genauso habe ich den Islam auch kennengelernt und zwar aus erster Hand. Ich kann das bestätigen was Du über Muslime sagst.

    Leider wird zum einen fälschlicherweise sehr viel mit dem Islam durcheinander geworfen – z.B. Traditionen wie Ehrenverletzungen(-morde), Zwangsehen etc.

    zum anderen geben Anschläge „im Namen Allah“ und „islamische“ Staaten nicht gerade guter Vorbilder ab.

    Ich kritisiere hier, dass den meisten Muslimen dies vollkommen egal zu sein scheint. Das Misstrauen der nicht-islamischen Bevölkerung gegen den Islam bzw. gegen Muslime wird dadurch nur gestärkt. Populistische Seiten wie diese spielen eher ein undergeordnete Rolle.

    Ich vermisse klare Statements von allen Muslimen (z.B. in Deutschland) gegen Gewalt, gegen islamische Staaten die den Islam als Druckmittel einsetzen, wie dem Iran, und auch gegen nicht notwendigerweise islamische aber oft hiermit begründete Dinge wie Zwangsehen oder Ehrenmorde etc. z.B. durch mehr Demos, durch Aufkleber auf Autos etc. Es mag sein, dass sich gewisse muslimische Verbände dagegen aussprechen, nur gelangt dies nicht an die Öffentlichkeit und wird daher nicht wahrgenommen.

    Negative Schlagzeilen über den Islam beherrschen die Medien, sicherlich zu Unrecht – allerdings scheint dies den meisten Muslimen leider egal zu sein. Dadurch wird die Barriere zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen nur noch mehr gestärkt.

  7. Mensch said

    @Storm
    Wenn ich mich für Gott freiwillig entscheide, dann auch für seine Gebote usw., die alle gut und logisch nachvollziehbar sind. Freiwillige Entscheidung in Liebe zu Gott, so sollte es sein!
    Es kommen grundsätzlich keine Sünder in den Himmel!

    Zum Thema Zwang:
    Nichtmuslimen geht es in den islamischen Ländern sehr schlecht.
    Würden sie zum Islam konvertieren wären sie rehabilitiert.

    lausannerbewegung.de:
    ..So besitzen Muslime in einem islamischen Land im Vergleich mit Nichtmuslimen stets umfangreichere Bürgerrechte.Muslim zu sein bedeutet also, ein mit allen Rechten versehener Staatsbürger zu sein. Wer dem Islam nicht anhängt, weil er von ihm abgefallen ist, begeht Staats- oder Hochverrat, denn der Islam ist „Bestandteil der Grundordnung des Staates“ (4). Wenn ein Muslim seinem Glauben abschwört, greift er diese Grundordnung an und gefährdet die Sicherheit und die „Stabilität der Gesellschaft, der er angehört“ (5). usw…
    wikipedia:
    … wird der Abfall vom Islam nach der Scharia mit der Todesstrafe geahndet.
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam:
    Die Kairoer Erklärung stellt alle Bestimmungen unter den Vorbehalt der Scharia und gewährt Muslimen nicht die Freiheit, ihre Religion zu wechseln und aufzugeben.

  8. Mensch said

    und weiter..
    humanrights.ch
    Thema
    Islam und Menschenrechte
    Auszug:
    Beschränkungen der Religionsfreiheit
    Muslime und Nicht-Muslime haben nicht dieselbe Rechtsstellung; von letzteren werden nur die Christen und Juden anerkannt; «Polytheisten» bzw. anderen religiösen Minderheiten wird im Prinzip das Existenzrecht abgesprochen.

    Der «Abfall» vom Islam wird streng geächtet; früher öfters mit der Todesstrafe belegt, heute meistens andere Sanktionen. Diskriminierung bzw. Verfolgung dissidenter Muslime wie der Bahai in Iran oder der Ahmadis in Pakistan

    Zwangsheiraten
    lebenszeichen.net
    Studie von Dr. Schirrmacher
    Islam, Menschenrechte und Christenverfolgung
    Wenn Muslime Christen werden-Verfolgung und Strafe für Konvertiten

    u.v.a.

  9. Werner Sadowski said

    Wer des Islam verstehen will, sollte sich mit der Frage beschäftigen Reich Gottes oder Weltmacht Islam und dies im historischen Vergleichzwischen den jeweiligen BEgründern und ihren unmittelbaren Nachfahren. Dann erkennt man sehjr schnell was jesus wollte und was Mohammed wollte udn auch praktizierte. Am Ende gelangt man sehr schnell zu der Bitte im Vater unser: Dein Reich komme.

  10. Mensch said

    Dies alles gehört viel mehr in die Öffentlichkeit!

    Zum „Thema Zwang“ hat sich bis jetzt noch kein Moslem sachlich geäußert – weil es der Wahrheit entspricht!!

  11. Ceco said

    Mensch @ 10 #

    Was möchtest du wissen wegen Zwang?!

  12. Mensch said

    @Ceco
    Wissen?
    Siehe Mensch 7+8

  13. Ceco said

    Mensch 12@ #

    Mensch Mein Bruder der mit mir auf Ewigkeit verbunden ist !
    Vergesse niemals wer mich Liebt , liebt die Menschheit !
    Vielleicht hast du recht !
    Vielleicht aber auch nicht !
    Ich kenne es aber anders !
    Ich meine es gibt überall ungerechtigkeit !
    Aber mann kann es nicht sagen Alle sind so !
    Ich gehe davon aus das Christen gibt die den Heiligen Krieg wünschen !
    Alles was nicht Christlich ist zu Zerstören !
    Ich gehe davon aus das Islamisten gibt die den Heiligen Krieg wünschen !
    Alles was nicht Islamist ist zu Zerstören !
    Tut mir Leid , ich halte mich fern dieser mißhandlungen !
    Wie ich schon sagte ! Jedem das seine !
    Laßt uns jedem an das Glauben an dem er glauben möchte !
    Laßt uns nicht darüber diskutieren ob Jesus Gottes Sohn ist oder nur Prophet !
    Laßt uns nicht darüber diskutieren ob Muhammed Prophet ist oder nicht !
    Laßt uns gemeinsamkeiten finden und laßt uns Menschen sein und lernen was Mensch ist !
    Laßt uns endlich eins werden ! Aus „ur“Sprung aus ! Eine eins !
    Wenn wir unserem „Ego“ dienen dienen „wir“ unserem „falschem Gott“
    Nicht mehr ! Und nicht weniger !
    Ich bin Frieden !
    Ich Liebe euch alle auch wenn ihr mich hassen solltet !

    El i , Elohim , Eloh , Elah , Allah , meine ganze Liebe ist zu dir !

    VESSELAM , FRIEDE SEI MIT EUCH !

  14. Mensch said

    Lieber Ceco,
    ich denke du schreibst nicht stellvertretend für deine Glaubenskollegen.
    Somit gibt es noch keine objektive Antwort zum Thema „Zwang im Islam“.
    Was du oben in deinem Geschreibsel von dir gibst, entspricht nicht deiner Einstellung, Bsp.:
    „Laßt uns jedem an das Glauben an dem er glauben möchte!“

    Was du über Christen denkst, habe ich dir zur Erinnerung kopiert:

    Ceco sagt:
    September 28, 2008 um 9:51 Uhr nachmittags

    Behinderte christen was soll ich dazu sagen sie sollen
    im höllenfeuer auf ewig verdammt sein höllenqualen zu erleiden.

  15. Storm said

    Hallo Mensch hier eine antwort zum thema Zwang und Todesstrafe

    Ich versteh immer noch nicht was du über zwang im islam wissen willst?
    Ich versteh nicht warum du immer noch mit zwang im islam kommst?

    Die Menschen Zwingen sich gegenseitig und nicht die Religion.
    Du holst einfach aus Medien irgendwelche Themen was in den Ländern mit den Muslimen passiert!
    Medien sind lügen z.b Zwangsheirat ist nicht erlaubt im Islam wenn die Tochter reif ist und heiraten möchte dann soll man ihr beistehen, und wenn sie nicht möchte und man zwingt sie trotzdem dann ist das eine große sünde!

    Deshalb versteh ich nicht warum du immer noch irgendwelche Lebenssituationen raussuchst und sie als zwang darstellst,was zählt ist nur Allahs worte fertig und aus!Ob die Menschen dann dies beachten oder nicht, das ist dann ihr problem. Allah wird nicht unglücklich wenn seine Diener ihm nicht gehorchen!Er ist allmächtig er hat es nicht nötig unglücklich zu sein vorallem wegen seinen geschöpfen erst recht nicht.

    Der Koran macht häufig darauf aufmerksam, dass Gott vergebend und barmherzig ist, deshalb soll auch bei der Anwendung des Gesetzes Vergebung und Erbarmen im Vordergrund stehen. Der Koran sagt: „Tötet die von Gott geheiligte Seele nicht, außer es ist gerechtfertigt“. Dies könnte auf die Befürwortung der Todesstrafe hinweisen, aber andere machen darauf aufmerksam, dass die Rechtfertigung in Frage gestellt werden kann. Außerdem ist Irren menschlich und da die Gefahr eines möglichen Missbrauches immer besteht, entspricht schon beim leisesten Zweifel Erbarmen und Barmherzigkeit eher dem rechten Glauben.
    Strafen gibt es überall,ohne dies würde man eine schlechte tat wiederholen,und die Stufe der Strafe ist auch wichtig,die Todesstrafe könnte villeicht für mich auch eine Prüfung sein,wenn du z.b klauen würdest und ich entscheide das du die Todesstrafe bekommst,und du plötzlich großen Angst bekommst,und um vergebung bittest,und verstprichst nie wieder eine solche tat zu begehen.Und ich dir vergebe dann bekomme ich villeicht mehr Lohn von Allah.Weil Allah barmhertzigkeit und vergebung im koran öfters als strafe erwähnt.Und da unser Prophet Mohammed (s.a.s)auch sehr barmhärtzig war nehmen wir ihn als vorbild.

    Also ich sags nochmal,das sind die Menschen die Gottes befehl falsch Praktizieren und verstehen,das ist nicht der Islam wo zwingt.

    Wenn z.b eine Frau sich bedeckt,dann ist das nicht gleich zwang in der Religion,du willst es einfach nicht verstehen,wenn sie sich nicht bedecken möchte muss sie das nicht, aber dann schadet Sie sich im Diesseits und Jenseits selber,Sie braucht sich dann nicht wundern, wenn viele Männer ihr hinterherschauen und sie missbrauchen.Und im Jenseits bekommt sie villecht durch die vielen sünden für eine bestimmte zeit die Hölle.Also ist Sie für sich selber verantwortlich.
    Wenn z.b dein Vater dir befielt das du dein Helm beim Fahradfahren tragen sollst,und du es aus eigenem !WILLEN! nicht tragen willst und dir passiert was dann bist du selber schuld!

    Hoffentlich verstehst du es mal,und wenn nicht dann kannst du Zwang und Freier wille nicht unterscheiden.Befehleund Gesetze heist nicht gleich Zwang!

    Wenn ein pfarrer oder ein Deutscher eine schlechte tat begeht heist es nicht gleich das dies der Christentum ist!!Sondern der jenige der die tat ausführt ist schlecht.Mann müsste erst in der Bibel nachforschen bevor man mit vorurteilen kommt.Und so ist es auch im Islam,wenn in der Zeitung ein Türke seine tochter zur Heirat zwingt, ist es gleich der islam heist es dann, weil ja angeblich die meisten türken muslime sind?!Aber meine meinung ist, die merheit der hälfte Praktiziert islam nicht richtig oder garnicht,es gibt viele die nur namentlich Muslime sind aber nichts über Islam wissen.

    hier noch was zum Thema Vervolgung der Muslime nach der Konvertierung zum Christentum.

    SURE 109

    Sprich: „O ihr Ungläubigen!
    Ich diene nicht dem, dem ihr dient ,
    und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    Und ich werde nicht Diener dessen sein, dem ihr dient ,
    und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion.

    also als ein logisch denkender Muslim würde ich nach dieser sure sagen, wieso sollte ich einen Moslem vervolgen der zum Christentum konvertiert und sich im Islam nicht überzeugt fühlt, das ist allein seine sache, ich kann ihm nur den Islam empfehlen und ihn anprechen aber zu etwas zwingen hat es der Moslem nicht nötig.Und was sollte das für den Moslem der verfolgt und zwingt bringen?

    Und ich sags nochmal LIES den Koran und versuche es richtig zu verstehen,und nicht an die Medien glauben.

    denn Allahs erste Worte zu unserem Propheten fing mit LIES an.

    – LIES im Namen deines Herrn dem Allerbarmer dem Barmherzigen.

    Allah hat dir ein Gehirn gegeben damit du forschst LIEST und die warheit findest,was bringt dir dein gehirn noch wenn du an die Medien glaubst?
    denn was wissen wir,lesen bildet und führt zur warheit!Und subhanallah das ist auch ein Zeichen Allahs.

    Also !LIES! den koran,das letzte Zeichen gottes und somit auch die vollendete Religion von Adam,Abraham,jesus,Moses;Lut :D

    Friede sei mit dir

    Allahu akbar (Allah ist Groß)

  16. DI said

    @15 Storm
    „da unser Prophet Mohammed (s.a.s)auch sehr barmhärtzig war nehmen wir ihn als vorbild“

    Sehr interrisant, dein Vorbild ist also ein Prophet des Islam und militärischer Heerführer, der die Kriege führte,der die Massaker an den Juden z.B. in Medina verrichtete und gleichzeitig den Wort Gottes empfing. Ist das nicht verwierend? Für mich schon, denn mir wurde beigebrach, dass ich nur gute Menschen (die niemals einem Menschen weh tun oder gar beleidigen) zum Vorbild nehmen muss? Es ist das gleiche, wenn du den Napoleon zum Vorbild nimmst, nur mit dem Unterschied, dass er keine eigene Relegion gegründet hat und dass er aufgehört hat, durch seinen Tod, menschen ins Jenseits zu fördern, wobei hat der Mohamend, durch seinen Buch, nicht nur mehr Menschen auf dem Gewissen sondern es werden noch viele viele Menschen sterben durch den Koran!!

    Es gibt keinen einzigen vernünftigen Beweis, das Mohammeds Kriege, Abschlachten und Versklavung der Juden in Medina rechtfertigt. Es war einfach eine kriminelle Gräueltat.
    Er genoss auch die Gegenwart von sehr vielen Frauen, eine Neunjährige Aisha, die Jüdin Rayhana, die gezwungen wurde sich dem Mohammed, dem Mörder ihres Mannes , zu gehorchen und ihm stets zu Diensten zu sein. Und wie haben sie die anderen Frauen, die er sich durch Raubzüger ergattert hat uns sie zu seinen Sexsklavin gemacht hat, gefreut Mohammeds stets zu diensten zu sein!

    Wie kann man glauben, dass dieser Mann ein Prophet Gottes war und noch von moralischer Vollkommenheit? Man vergleiche ihn nur mal mit Jesus Christus, dann wird man erkennen, dass sie beide aus unterschiedlichen Quellen stammen!

    Mohammed sagt:
    „Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann schneidet ihnen die Hälse durch (auch: schlagt ihnen die Köpfe ab), bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 47,Verse 4-5)
    „[…] ihr sollt mit ihnen kämpfen oder sie werden Muslime […]“ (Sure 48,16)
    „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt […]“ (Sure 8,39)
    „O du Prophet, streite wider die Ungläubigen und Heuchler und verfahre hart mit ihnen […]“ (Sure 9,73)

    Jesus dagegen sagt:
    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“
    „Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar;“ (Matthäus 5,39)
    „Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“ (Matthäus 5,44-45)

    Wer ist nun von den Beiden gut und wer bösartig? Ich glaube nicht, dass guter, gerechter und barmherziger Gott das von seinen Gläubigen verlangen würde und wenn damit auch die Selbstverteidigung gemeint ist, trotzdem nur der Teufel kann so was verlangen.

    und hier ein paar Koranversen zur deiner Aussage:

    „hier noch was zum Thema Vervolgung der Muslime nach der Konvertierung zum Christentum.“

    Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde, aber nicht mit euch. Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen“ – Sure 5,51.

    „Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist.“ (Sure 8:39)

    „[…] ihr sollt mit ihnen kämpfen oder sie werden Muslime […]“ (Sure 48,16)

    Hört doch auf euch selbst und die Menschen die in frieden leben wollen zu verarschen.
    Das nützt keinem was!!!

  17. Daniel Wotziak said

    @Storm:
    „Medien sind lügen z.b Zwangsheirat ist nicht erlaubt im Islam wenn die Tochter reif ist und heiraten möchte dann soll man ihr beistehen, und wenn sie nicht möchte und man zwingt sie trotzdem dann ist das eine große sünde!“

    Ich verstehe, dass Zwangsehe nicht aus dem Islam kommt, sondern eher ein arabischer „Brauch“ ist; gleiches gilt für den Begriff der Ehre. Die meisten Araber sind allerdings Muslime.

    Ich habe neulich ein Interview mit einem Araber auf Arte gesehen (der Bericht handelte von einer muslimisch-jüdischen Schule), der dagegen war, dass sich seine Tochter mit Jungen verabredet und sich in sie verliebt. Er sagte, dass seine Tochter dies aus Erziehungsgründen nicht tun würde; sollte sie es dennoch tun, so würde er seine Tochter und sich selbst töten. Auch wenn dies dem Mann so anerzogen wurde und dies im Konflikt mit dem Islam steht, so entsteht hier leicht der Eindruck, dass dies ein islamisches Problem sei, da der Mann Muslime ist.

    Und da sich nirgendwo auf der Welt Muslime dagegen aussprechen – zumindest nicht bemerkbar – kann dies als stille Akzeptanz angesehen werden.

  18. Mensch said

    @ Storm

    Ich suche nicht irgendwelche Lebenssituationen raus und stelle sie als Zwang dar.

    Die Menschen sind gezwungen aufgrund ihrer Religion.

    Der Koran ist Gesetz, nachdem ein Moslem zu leben hat.
    Sieh dir die islam. Staaten an und lies die Hinweise von Deislam oder von mir weiter oben.
    Es ist nichts aus der Luft gegriffen.

  19. Mensch said

    @ Storm
    das die Frauen einen Schleier tragen sollen, damit sie nicht missbraucht werden und ihnen niemand hinterher schaut finde ich übertrieben – aber jedem das seine.
    Millionen Frauen leben ohne Schleier auch sehr gut – ohne gleich Angst zu haben missbraucht zu werden.

    Der Koran ist nicht immer vergebend und barmherzig.
    Beispiel:
    Sure 47,4
    „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.“

    Sure 2,190ff,
    Sure 9,5
    Sure 9,111
    uvm.

  20. Storm said

    Hallo DI

    Die koran verse die du hier vorzeigst sind nicht ganz korrekt

    47:4 Wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, dann schlagt (ihnen) auf die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergekämpft habt, dann schnürt (ihnen) die Fesseln fest. Danach gilt es, sie aus Gnade oder gegen Lösegeld zu entlassen. (Handelt so), bis der Krieg seine Waffenlasten ablegt. So ist es. Und wenn Gott wollte, würde Er sie selbst strafen. Aber Er möchte die einen von euch durch die anderen prüfen. Denen, die auf dem Weg Gottes getötet werden, läßt Er ihre Werke niemals fehlgehen.

    47:5 Er wird sie rechtleiten und ihre Angelegenheiten in Ordnung bringen,

    48:16 Sprich zu den Zurückgelassenen unter den arabischen Beduinen: »Ihr werdet dazu aufgerufen, gegen Leute, die eine starke Schlagkraft besitzen, zu kämpfen, es sei denn, sie ergeben sich. Wenn ihr gehorcht, läßt Gott euch einen schönen Lohn zukommen. Wenn ihr euch aber abkehrt, wie ihr euch vorher abgekehrt habt, dann peinigt Er euch mit einer schmerzhaften Pein

    9:73 O Prophet, setz dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ein und fasse sie hart an. Ihre Heimstätte ist die Hölle – welch schlimmes Ende!

    8:39 Und kämpft gegen sie, bis es keine Verführung mehr gibt und bis die Religion gänzlich nur noch Gott gehört. Wenn sie aufhören, so sieht Gott wohl, was sie tun.

    ich finde es schon komisch das du nicht mutig genug bist um die verse komplett und korrekt zu zeigen.

    wenn du dir mal die verse liest dann wirst du auch erkennen das wenn der feind sich ergibt oder verliert,dass mann ihn nicht gleich abschlachten soll!sowas lese ich da nicht… villeicht hast du dir da dies ausgedacht oder es wurde richtig falsch übersetzt.

    und ich sag dir mal eins es wird immer das gleiche gemacht,man zieht immer im vers einen satz raus wo es um krieg handelt und versucht es brutal rüber zubringen,dass ist falsch!

    Ich versteh nicht in was für einer Fantasy Welt du lebst?Man bringt alles so rüber als hätte es nie kriege geben sollen,aber es gibt nunmal kriege es gibt nunmal böse Menschen.Und Allah lehrt dich im Koran wie du dich im Kriegsfall verhalten sollst.Oder wie du dich verhalten sollst gegenüber den Menschen die dich angreifen möchten.

    Da kann ich nichts dafür wenn in deiner Religion villeicht über Kriegssituation nichst steht.
    Aber im Koran steht es weil es ja auch das vollendete Buch Gottes ist!
    Und Kriege gab es auch schon nach unserem Propheten,und das wird warscheinlich auch nicht aufhören,solang der Mensch hass in sich hat und es noch Menschen gibt die nie genug an Material haben.Aber eins ist ihnen nicht klar das ihr Leben mal enden wird und es ihnen auch nichts mehr bringt auch wenn er die ganze Welt besitzt.Aber ein richtiger Muslim ist sich dass bewusst,und weis was ihn als belohnung erwartet,wenn er es auch mal schwer im Leben hat.Sonst wäre es ja keine Prüfung von Gott.

    Aber was mich interresiert ist ob du dir nicht die Frage stellst,warum es immer mehr Konvertieten zum Islam gibt.Und das auch immer mehr wird.

    Hm villeicht mögen die Menschen ja Kriege und so eine Brutale Religion…

    Aber meiner meinung nach ist der grund warum viele Konvertieren,das nunmal Islam die Warheit im Leben ist und im Koran nunmal die ganze Warheit steht.

    Ach ja und ich kann mir nicht vorstellen das jemand dich angreift und du noch liebevoll zu ihm sein willst und dich nicht währst,und dich einfach schlagen oder töten lässt.

    Ich finde es einfach unlogisch und sinnlos einfach aus dem Koran wo Kriegssituation erklärt wird einfach ein satz rausgesucht wird was sich schlimm anhört und hier dargestellt wird.Und andersrum in der Bibel die zeilen rausgesucht wird wo liebe und Barhärzigkeit vorkommt,und beide Propheten dann verglichen wird mit ja Mohammed is also böse und Jesus lieb.

    Nur dir selber ist das nicht klar das du mit so einem Fehler kommst.

    Versucht lieber mal logisch zu denken und überlegt euch mal ob gott der herscher aller zeiten und der schöpfer von allem es wirklich nötig hat auf die erde zu kommen und für eure sünden zu sterben.Oder dass Gott aus den heiligen dreien besteht.Es kann nur einen gott geben!

    Hör lieber auf den Islam schlecht zu machen und überleg logisch.

    friede sei mit euch

  21. Mensch said

    @ Storm
    Es ist richtig, dass in unserer Religion nichts über Kriege steht.
    Denn stell dir vor, alle Menschen wären echte gläubige Christen – dann gäbe es sicher keinen/kaum noch Krieg. Wäre dies nicht der Idealfall?

    Sicher gibt es Menschen die zum Islam konvertieren.
    Umgekehrt konvertieren Moslems auch zum Christentum, aber dies wird nicht öffentlich gemacht. Obwohl man im Internet nachlesen kann, dass schon hunderttausende Moslems zum Christentum und anderen Religionen konvertiert sind.
    Moslems erwartet eine Strafe, wenn sie vom Glauben abfallen. Dies hält sicher viele vom konvertieren ab.

  22. DI said

    @21 Storm

    „Die koran verse die du hier vorzeigst sind nicht ganz korrekt“
    Wie gut kannst du Arabisch, dass du beurteilen kannst, dass es nicht ganz korrekt ist? Selbst, wenn deine Muttersprache Arabisch ist, würdest du Schwierigkeiten haben es richtig zu übersetzen, weil fast jedes Wort 10 Bedeutungen hat. Dadurch entstehen Verfälschungen und woher willst du jetzt wissen was die richtige und was die falsche Übersetzung ist. Mann kann solche Verse so oder so auslegen, also je nachdem wie man es gerade braucht! Reden die Moslems vom friedlichen Islam, so holt man deine Versen aus der Schublade, möchte man z.B. gegen Israel oder USA die Leute aufhetzen, so holt man die Version heraus, die ich angegeben habe.

    „ich finde es schon komisch das du nicht mutig genug bist um die verse komplett und korrekt zu zeigen.“
    Ich dagegen finde komisch, dass du dich nicht zu meiner Aussage geäußert hast, wo ich den Mohammed, deinen Vorbild, mit Napoleon gleichsetze, ihn als Mörder, Frauenheld und Mädchenverführer bezeichne. Oder habe ich dies auch aus einem Kontext herausgerissen?? Es ist belegt, dass er nicht nur Selbstverteidigungskriege, sondern auch Angriffskriege geführt hat und Karawane in der Wüste überfallen hat usw.. Es gibt viele Bücher über das Leben Mohammeds, die dies bestätigen.

    „Ich versteh nicht in was für einer Fantasy Welt du lebst?Man bringt alles so rüber als hätte es nie kriege geben sollen,aber es gibt nunmal kriege es gibt nunmal böse Menschen.“

    Gerade deswegen, weil es soviele Kriege gab und gibt müssen wir dem Bösen wiederstehen und dem Angreifer vergeben.

    Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar;“ (Matthäus 5,39)

    Denk doch du einmal logisch nach, was hat der Islam der Menschheit gebracht, den Frieden mit Sicherheit nicht. Seit der Gründung des Islam gab es Kriege. Und da im Islam keine Vergebung gibt, wird es auch keinen Frieden geben.

    „Da kann ich nichts dafür wenn in deiner Religion villeicht über Kriegssituation nichst steht.“

    Weil die Christen keine Kriege führen müssen. Dadurch, dass Jesus für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist, ist der Krieg schon gewonnen, durch die Bekehrung ist uns der weg ins Paradies offen und für unsere Peiniger und Angreifer für immer verschlossen.

    „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggeborenen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt nicht verlorengehe, sondern ewiges Leben habe.“ (Johannes 3,16) Jesus Christus starb für uns, damit wir leben könnten.

    „Aber was mich interresiert ist ob du dir nicht die Frage stellst,warum es immer mehr Konvertieten zum Islam gibt.Und das auch immer mehr wird.“

    Warum gibt es so viele Mörder, Kinderschänder, Vergewaltiger oder Konvertierten zum Islam, weil unsere westliche Gesellschaft zu Tolerant, Arrogant, Unwissend, Selbstsüchtig und Undankbar ist.
    Der weitere Grund, ist der Versagen der Kirche. Dadurch, dass die Kirche vom richtigen Weg abgekommen ist, gehen Menschen nicht mehr in die Kirche bzw. werden ungläubig oder gehen zu anderen Religionen. Die Menschen sehen doch, dass die Kirchen dem Jesus nicht folgen, sie werden dadurch verunsichert und wissen nicht was die Kirche will.

    „Ach ja und ich kann mir nicht vorstellen das jemand dich angreift und du noch liebevoll zu ihm sein willst und dich nicht währst,und dich einfach schlagen oder töten lässt.“

    Der richtige, echte Christ lässt sich lieber töten, als jemanden weh zu tun!! Weil sein glauben stark genug ist!

    „Versucht lieber mal logisch zu denken und überlegt euch mal ob gott der herscher aller zeiten und der schöpfer von allem es wirklich nötig hat auf die erde zu kommen und für eure sünden zu sterben.Oder dass Gott aus den heiligen dreien besteht.Es kann nur einen gott geben!“

    Du glaubst es nicht, aber Gott hatte wirklich es nötig seinen einzigen Sohn auf die Erde zu schicken, weil Gott die Menschen liebt und nicht hasst wie Allah. Welchen stärkeren Beweis seiner Liebe, hätte er machen können?? Die Erde ist im Vergleich zum Paradies die reinste Hölle, besonders in damaliger Zeit, und trotztdem schickt Gott seinen Sohn hier her, wohl wissend das er auf der Erde Leiden wird.
    Welche beweise hat Islam, dass Gott die Menschen liebt???

  23. Mensch said

    31.August08
    Barbarische Ehrenmorde im Südwesten Pakistans: Fünf Frauen sind lebendig ins Grab geworfen worden, bloß weil sie sich ihre Ehemänner selbst aussuchen wollten. Ein Abgeordneter verteidigt die menschenverachtenden Morde auch noch…
    Die Frauen haben sich einer arrangierten Ehe widersetzt.
    zu lesen unter focus.de, welt.de, usw.

    Nennt man dies nicht Zwangsheirat (# 8)und Ehrenmorde?
    Was ist das für eine schreckliche Religion!

  24. Daniel Wotziak said

    @Mensch, #24:
    Haben Zwangsehen und Ehrenmorde etwas mit dem Islam zu tun?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: